Bayerische Meisterschaften Junioren, Jugend A und BPassau, 14./15. Juni 2003 - Vorschau

Erstmals Bayerische Junioren- und Jugendmeisterschaften gemeinsam

2003-06-14_blv_junioren Regensburg, 9. Juni 2003 (orv) - Regensburgs Leichtathletik Nachwuchs muss sich nächstes Wochenende bei den bayerischen Junioren- und Jugend A/B Meisterschaften bewähren. Erstmals werden alle drei Altersklassen gemeinsam an den Start gehen. Damit erhöhen sich auch für die Regensburger Talente die Möglichkeiten auf Edelmetall. Mit dem Obertraublinger Hürdensprinter Tobias Soller (mJA) und der Domspitzmilch-Läuferin Susi Lutz (wJB) über 1500 m haben zwei Asse aus der Domstadt eine absolute Favoritenstellung eingenommen. In der Juniorenklasse hat zunächst Franz Leidl (LG Domspitzmilch Regensburg) Aussichten, über 400 m auf's Stockerl zu kommen, sein Teamkollege Johannes Gerhard peilt selbiges über die 400 m Hürden an und zusammen mit dem Jugendlichen Max Bosse, Mehrkämpfer Andres Udvari, Jochen Schweitzer und Viertelmeiler Wolfgang Gassner will man auch in den Staffeln angreifen, wobei die Chancen über 4x400 m größer sind. Andreas Udvari (LGR/ProAthletics Markt Schwaben) zählt über die 110 m Hürden, im Stabhochsprung und mit dem Diskus zu den Medaillenanwärtern. Zumindest unter den ersten Fünf müsste 800 m-Läufer Wolfgang Richter (LG Domspitzmilch) einkommen. Um den Hochsprungtitel kämpfen der Kelheimer Josef Reiter und Andreas Götz (LG Domspitzmilch/SV Lupburg). Bei den Juniorinnen zählen die Obertraublingerin Maria Fröhler (400 m, 800 m) und die SWC-Läuferin Katharina Zeitler (800 m, 1500 m) zu den Sieganwärterinnen. Ganz oben stehen sollte die Ambergerin Kathrin Widder im Dreisprung, die wohl am meisten ihre Teamkollegin Michaela Fehlner zu fürchten hat. Lediglich eine, durchaus schlagbare Gegnerin hat Kugelstoßerin Alexandra Lohwasser (DJK Neustadt/St. Martin). 2003-06-14_blv_junioren Die Lücke, die durch den Abgang von Stephan Wittl bei der männlichen Jugend A entstanden ist, kann die Regensburger Leichtathletikszene natürlich nicht so schnell schließen. Dennoch zählen neben Tobias Soller auch Max Tschiers (LG Domspitzmilch/ProAthletics Markt Schwaben) mit Kugel und Diskus und Veit Rauscher (SV Obertraubling) im Stabhochsprung zu den Stockerlanwärtern. Die Mittelstreckler Max Bosse und Stephan Schnabel (beide LG Domspitzmilch) wollen über 1500 m und 3000 m im Vorderfeld ankommen. Für Teamkollege Andreas Wolski (mJB) könnte über 400 m mit einer 51 vor dem Komma Edelmetall und der Start bei den deutschen Jugendmeisterschaften möglich werden. Benedikt Schäffer (mJB/LGR/SG Painten) hofft über 3000 m auf einen Platz unter den ersten Sechs. Gute Siegchancen in dieser Altersklasse haben der Tirschenreuther Hochspringer Andreas Gmeiner und der Weidener Speerwerfer Markus Stilp. Bei den Mädchen macht sich Eva Ferstl (LGR/SG Painten), eigentlich noch B-Jugendliche, Hoffnungen auf eine Medaille über 3000 m bei der A-Jugend. In ihrer Altersklasse hätte sie auf ihren Strecken wohl die größte Gegnerschaft aus den eigenen Reihen zu fürchten. Susi Lutz ist dort eigentlich eine Goldbank über die 1500 m und gehört auch über 800 m zu den Favoritinnen. An einem guten Tag kann Liesa Gläß (beide LG Domspitzmilch) über 3000 m der B-Jugend um den Sieg mitmischen. Für das 15-jährige Nesthäkchen Andrea Heuberger gilt's über 800 m zunächst einmal Erfahrungen in der Spitze zu sammeln. Auf den Treppchen kann man bei der A-Jugend durchaus Bettina Freiwald (LG Domspitzmilch) sowohl über die 400 m als auch 400 m Hürden erwarten. Der B-Jugendlichen Moni Siegfried (SWC Regensburg) sollte Silber im Stabhochsprung sicher sein, Sandra Pfeffer (SV Obertraubing) hat im Drei- und Hochsprung der wJB sogar Goldambitionen. Schade ist, dass ihre fast gleich starke Teamkollegin Lena Matula wegen einer Verletzung absagen musste.

Fotos: Tobias Soller (SV Obertraubling) und Bettina Freiwald (LG Domspitzmilch)