FlutlichtmeetingEschenbach/Opf., 07. Juni 2003 - Bericht

Fürther Hochspringer Markus Rehak über 2,08/ Kathrin Schönfeld 2:11,34 über 800 m

2003-06-07_eschenbach_flm

Eschenbach, 7. Juni 2003 (orv) - Für die beiden Topleistungen beim mit über 250 Teilnehmern ausgezeichnet besetzten Eschenbacher Flutlichtmeeting sorgten der Fürther Hochspringer Markus Rehak, der mit 2,08 die Norm für die DM schaffte, und die 800 m-Läuferin Kathrin Schönfeld (SWC Regensburg), die jene mit 2:11,34 nur hauchdünn verpasste. Für das beste Ergebnis im Nachwuchsbereich sorgte Langhürdlerin Bettina Freiwald (LG Domspitzmilch Regensburg) bei ihrem Ausflug über zwei Stadionrunden mit einer beachtenswerten Steigerung ihrer persönlichen Bestleistung auf 2:17,52. Hinter ihr verbesserten sich ihre beiden Teamkolleginnen Andrea Heuberger (noch W15) und Liesa Gläß (erstes Jahr B-Jugend) auf gute 2:20,61 und 2:21,92. Nachdem auch die Vierte im Bunde, Susi Lutz, beim B-Jugend-Ländervergleich in Brixen auf der gleichen Distanz als Zweite mit 2:15,57 ebenfalls einen neuen Hausrekord aufstellte, steigen die Chancen der Domspitzmilch-Mädels auf eine hervorragende Platzierung bei der Staffel-DM in Ulm über 3x800 m erheblich. Eschenbach setzte in diesem Jahr vor allem auf den Mitteldistanzen Akzente. Bei den Frauen deutete Maria Fröhler (SV Obertraubling) über die 800 m mit 2:17,20 an, dass sie bald wieder an alte Zeiten anknüpfen kann. Ähnliches gilt für 400 m Siegerin Stefanie Knorr (SWC Regensburg) bei der die Uhren bei 60,48 stehen blieben. Nach einem ausgedehnten Ausflug auf die Mittelstrecken kehrte Franz Leidl (LG Domspitzmilch Regensburg) mit 50,83 über die 400 m wieder zu seiner Spezialdisziplin zurück. Sein Teamkollege Max Bosse gewann bei der Jugend mit 53,75, Stephan Schnabel (LGR/TSV Dietfurt) war auf der doppelt so langen Distanz mit 2:07,39 erfolgreich. Im Sprint der Männer reichten Jochen Schweitzer (LG Domspitzmilch Regensburg) 11,50 zum überlegenen Sieg. Ihm am nächsten kam B-Jugend-Sieger Michael Schmitt (DJK Weiden) mit 11,55. Beim schwachen Geschlecht blieben die drei Jugendlichen Katharina Franke (LG Altmühl Jura - 12,74), Annicka Camphausen (LG Bamberg/wJB -12,95) und Marlen Glaser (TV Amberg - 12,99) unter dreizehn Sekunden. Bei den Technikern überragte das Speerwurfresultat des erst 20-jährigen Christian Balke (TSV Ochenbruck) mit 61,20. Beim Weitsprung lieferten sich Hartwig Rost (TSV Burghaslach - 6,91), Christoph Völker (TS Lichtenfels - 6,83) und Johannes Wichert (LG Bamberg - 6,82) einen harten Kampf. Christopher Irlbeck (TV Kötzting) setzte sich bei den B-jugendlichen Hochspringern mit ausgezeichneten 1,84 durch. Die drei Wurf-Disziplien in dieser Altersklasse gingen an Markus Stilp (DJK Weiden), der Kugel und Diskus mit 13,45 und 36,15 gewann, sowie an Markus Bösl (LG Domspitzmilch/LC Pentling) mit einer Verbesserung im Speerwurf auf 45,81. Im Schülerbereich setzten zwei Lichtenfelser Ausrufezeichen. Markus Henkel war über die 100 m und im Weitsprung mit 11,74 bzw. 6,31 nicht zu schlagen und sein Teamkollege Florian Knab schleuderte den Diskus auf 52,53. Auch der Speerwurf von Sebastian Franke (LG Altmühl Jura) mit 50,49 konnte sich sehen lassen. Schwester Katharina Franke flog bei der wJA auf excellente 5,67 im Weitsprung hinaus. Durchaus erwähnenswert sind auch die 50,99 des TV Amberg über 4x100 m in der Besetzung Marlen Glaser, Lisa und Eva Schober bzw. Hannah-Lina Grahlmann. Ulrike Buckley (TV Burglengenfeld) siegte im Hochsprung der wJB mit guten 1,57 und die gleichaltrige Johanna Wilfling (SV Obertraubling ) unterlag mit dem Speer (36,80) nur ganz knapp der Ochenbruckerin Katharina Hampicke (37,12). Im Sprint der Schülerinnen gelang der Lichtenfelserin Mona Schilhanneck mit 12,71 sogar die schnellste Zeit aller Teilnehmerinnen, die erst 14-jährige Vohenstraußerin Melanie Singer glänzte mit einem Doppelsieg über 300 m (44,51) und im Weitsprung (5,22). Beim Läuferabend in Gunzenhausen blieb Domspitzmilch-Ass Viola Schäffer über 3000 m mit 9:52,40 heuer erstmals unter zehn Minuten, in München sprintete Langhürdler Oliver Volkmuth die 200 m in 22,66, Christian Siebach (beide LG Domspitzmilch) steigerte sich über 800 m auf 1:58,03 und Speerwerfer Stephan Seeck (LG Domspitzmilch) belegte Platz zwei mit 61,30 m. Bei der Bernhausener Mehrkampfausscheidung lief es diesmal für Domspitzmilch-Junior Andreas Udvari nicht so gut. Mit 6691 Punkten (11,34-6,88-12,86-1,76-52,30-15,79-38,06-4,20-50,30-5:09,1) lag er diesmal über 300 Punkte hinter seiner diesjährigen Bestleistung von über 7000 Punkten.

Foto: Bettina Freiwald (LG Domspitzmilch Regensburg)