Deutsche Jugendmeisterschaften Mönchengladbach, 28.-30. Juni 2002 - Vorschau

LG Domspitzmilch schickt acht Jugendliche nach Mönchengladbach / Obertraubling mit drei Vertretern

2002-06-28_dm_jugend_vorschau Regensburg, 27. Juni 2002 (orv) - Für einige deutsche Nachwuchsathleten/innen sind die diesjährigen Deutschen Jugendmeisterschaften ein ganz besonderer Termin. Die Titelkämpfe im Grenzlandstadion bieten letzte Möglichkeiten, sich doch noch für die Junioren-Weltmeisterschaften in Jamaica zu empfehlen. DLV-Jugendcheftrainer Wolfram Ruth rechnet mit 60 bis 70 Jugendlichen, die den DLV in der Karibik vertreten werden. Unter ihnen ist auch der Regensburger Stephan Wittl (LG Domspitzmilch), wichtiger Faktor in einer aussichtsreichen 4x400 m Staffel. Die Reise zu den nationalen Jugendtitelkämpfen werden mit ihm noch weitere sieben Domspitzmilch-Nachwuchstalente antreten, der SV Obertraubling schickt drei Vertreter/Innen. Eine weitere Oberpfälzer Medaillenhoffnung im Kugelstoßen der weiblichen Jugend A ist Alexandra Lohwasser (DJK Neustadt/WN). Einen echten Einzelnachweis über die Stadionrunde konnte Stephan Wittl aus verschiedenen Gründen heuer noch nicht abgeben, obwohl er auch so mit den bisher erzielten 47,70 knapp an ersten Stelle der Meldeliste steht. Den möchte er möglichst als Deutscher Jugendmeister präsentieren, um auch noch eine Option auf den Einzelstart in Kingston zu haben. Dazu wären mindestens 47,30 nötig. Sein Minimalziel, eine Medaille zu erringen, sollte der Dietfurter auf alle Fälle in die Tat umsetzen können. Hoch hinaus möchte im sprichwörtlichen Sinne auch sein Teamkollege Andreas Götz, der mit seinen 2,07 im allerletzten Moment noch auf den DM-Zug aufsprang und damit bis auf Rang sechs der Nennliste vorrückte. Mit genau zwei Metern wurde man im letzten Jahr im Hochsprung Vierter und da will der Lupburger hin, wenn alles optimal läuft. Für den zweiten Regensburger Viertelmeiler Franz Leidl (LG Domspitzmilch) müsste schon eine Zeit um 49 Sekunden her, um den Traum von Domspitzmilch-Langsprinttrainerin Doris Scheck wahrzumachen, gleich zwei Leute im Finale zu haben. Stephan Wittl und Franz Leidl sind natürlich auch die Erfolgsgaranten für eine 4x100 m-Staffel mit Richard Pfüller am Start und Wolfgang Gassner in der zweiten Kurve, die unbedingt ihre 43,59 von den "Bayerischen" steigern will. Diskuswerfer Maxi Tschiers möchte das Jugendgerät endlich in diesem Jahr über die Fünfzig-Meter-Marke schleudern, was eigentlich Endkampf bedeuten müsste. Ein anderer im letzten Jahr hell strahlender Leichtathletikstern hat in diesem Jahr so seine Probleme. Bleibt abzuwarten, ob es dem Obertraublinger Tobias Soller trotz lädiertem Bewegungsapparat gelingt, nun bei den nationalen Titelkämpfen das Blatt zu wenden und sich zumindest den Endlauf zu erkämpfen. Seine beiden weiblichen Teamkolleginnen Sandra Pfeffer (Drei) und Lena Matula (Drei, Hürden) streben bei der B-Jugend Endkampf und Zwischenlauf an, wollen aber in erster Linie einmal Erfahrungen sammeln wie die beiden Mittelstrecklerinnen der LG Domspitzmilch Eva Ferstl (LGR/SG Painten - 3000 m) und die noch dem letzten Schülerinnenjahrgang angehörende Susi Lutz (1500 m) in der selben Altersklasse. Bereits höhere Ziele kann die zwei Jahre ältere Anna Petermichl (TV Kötzting) über 800 m in Richtung Endlauf ansteuern und die Straubingerin Regina Schnurrenberger ist über 1500 m sogar in die Favoritenrolle geschlüpft. Ein wenig Pech hat Stabhochspringerin Moni Siegfried (SWC Regensburg), die auf Grund der anstehenden Realschulprüfungen im älteren Jahrgang antreten muss, Alina Schmidt (DJK Ensdorf) kann hingegen noch bei den B-Jugendlichen springen.