Bayerische Meisterschaften für Langstaffeln 2002Friedberg, 1. Mai 2002 - Bericht

Rege Beteiligung bei den Bayerischen Meisterschaften für Langstaffeln im schwäbischen Friedberg

2002-05-01_blv_langstaffeln Friedberg, 1. Mai 2002 (orv) - Die bayerischen Leichtathleten eröffneten ihre Bahnsaison mit den Landesmeisterschaften für Langstaffeln im schwäbischen Friedberg. Neuer Titelträger über 3x1000 m bei den Männern wurde das Quelle-Trio Dominik Erhardt, Matthias Amm und Jason Stewart aus Fürth, die mit 7:25,45 erwartungsgemäß Titelverteidiger LG Domspitzmilch Regensburg (Jean-Jacques Faurie, Thomas Schmid, German Hehn - 7:38,86) deutlich abhängten. Bei den Frauen siegte die LG 09 Landshut über 3x800 m in der Besetzung Sandra Summer, Sandra Englisch und Margit Kleis mit 7:08,59 vor den Juniorenmeisterinnen von der LG Domspitzmilch Regensburg (Barbara Wörner, Eva Karg, Katharina Karl - 7:25,05), die durch einen bösen Sturz ihrer Startläuferin allerdings schon zu Beginn des Rennens viel Zeit eingebüßt hatten. Sowohl bei der männlichen Jugend A als auch bei den Junioren hieß der Meister LAC Quelle Fürth/München. Nachdem die Nummer eins und zwei der Quelle Staffel gegen die Domspitzmilch-Läufer Jean-Jacques Faurie und Thomas Schmid bereits einen großen Vorsprung herausgelaufen hatten, ließ Domspitzmilch-Schlussläufer German Hehn zunächst die übrige Konkurrenz herankommen, um sich dann auf den letzten zwei hundert Metern durch einen vehementen Antritt die Silbermedaille doch noch mehr als deutlich zu holen. Bei den Frauen hätte zumindest zeitweise das Juniorinnen-Team der LG Domspitzmilch das Rennen offen halten können, wäre da nicht der böse Sturz von Startläuferin Barbara Wörner am Ende der ersten Runde dazwischengekommen. Geistesgegenwärtig sprang die Regensburgerin mit blutigen Knien wieder auf und eilte dem Feld nach. Zusammen mit ihren Teamkolleginnen Eva Karg und Katharina Karl konnte sie sich am Ende doch noch über Juniorinnen-Gold freuen. Zu einer weiteren Bronzemedaille kam das Team der LG Domspitzmilch über 3x800 m der weiblichen Jugend B. Nachdem Startläuferin Eva Ferstl als Zweite des gemeinsamen Jugendlaufes der weiblichen Jugend A und B die Regensburgerinnen in eine gute Position gebracht hatte, verlor Helena Niedermeier, geschwächt durch allergiebedingtes Asthma, im Mittelstück doch wieder etwas an Boden. Schlussläuferin Susi Lutz, wie Helena Niedermeier noch der Schülerinnenklasse angehörend lief mit einem bravourösem Rennen noch fast auf den Silberplatz auf. Bei den Junioren schaffte der TSV Detag Wernberg mit Stefan Pirker, Rainer Schuster und Andreas Giedl mit 7:47,48 einen zweiten Platz über 3x1000 m. Knapp am Treppchen vorbei lief als Vierte die 3x1000 m A-Jugendstaffel der LG Domspitzmilch Regensburg mit Oliver Köhler, Benedikt Schäffer und Stephan Schnabel in der Zeit von 8:18,05.