Deutsche Meisterschaften 2002 über 10.000 mDessau, 11. Mai 2002 - Bericht

Juniorin Vierte mit 36:11,34 / Dennis Pyka Sechster mit 30:08,12

2002-05-11_dm10000m_dessau_02 Dessau, 11. Mai 2002 (orv) - Mit einem vierten Platz für Juniorin Fakja Hofmann in neuer persönlicher Bestzeit von 36:11,84 und einem sechsten Rang für Dennis Pyka in 30:09,09 konnten die beiden Domspitzmilch-Langstreckler bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften über 10.000 m die Erwartungen voll erfüllen. In dem von Alexander Lubina (TV Wattenscheid) vor dem Gerbrunner Oliver Dietz gewonnenen Rennen musste der Regensburger Langstreckler schon bald alleine seine Runden drehen. Nach einem Gewitterguss kam zudem störender Regen dazu. So war es am Ende nicht verwunderlich, dass die Uhren für ihn ca dreißig Sekunden über seiner aus dem letzten Meisterschaftslauf stammenden Bestzeit von 29:34 bei 30:09,09 stehen blieben. Trotzdem war der Domspitzmilch-Athlet nach seinem fünften Platz des Vorjahres diesmal mit Rang sechs ebenfalls vollauf zufrieden. 2002-05-11_dm10000m_dessau_02 Für die junge Domspitzmilch-Athletin standen die Zeichen im Vorfeld absolut nicht im grünen Bereich. Nach zwei mehr oder weniger unbefriedigend verlaufenden Zehnern auf der Straße entschied sich Fakja Hofmann erst im letzten Moment für einen Start in Dessau. Abermals zeigte sie dann welche Talente einerseits in ihr noch schlummern, anderseits welches Motivationswunder sie ist. Wie Phoenix aus der Asche zauberte sie als Vierte einen neuen persönlichen Hausrekord von 36:11,84 auf's Kunststoffoval und blieb dabei nach ihrem sechsten Platz im Cross und dem fünften auf der Halbmarathondistanz zum drittenmal unter den sechs Besten Deutschlands.