Zehnkampf in ItalienItalien, 11./12. Mai 2002 - Bericht

Peter Hargasser liegt mit 3847 Punkten vor Florian Schönbeck mit 3756 Zählern

2002-05-11_zehnkampf_italien Italien, 11. Mai 2002 (orv) - Mit recht durchwachsenen Ergebnissen beendeten die beiden Domspitzmilch-Zehnkämpfer den ersten Tag des Normmehrkampfes in Italien. Nach verhaltenem Start über 100 m mit 11,42 für Florian Schönbeck und 11,28 für Peter Hargasser lieferten sich die beiden einen spannenden Kampf im Weitsprung, den der erfahrenere und ältere Florian Schönbeck mit guten 7,16 zu 7,10 für sich entscheiden konnte. Während Peter Hargasser mit der Kugel (13,50), 1,88 im Hochsprung und 49,98 über die 400 m mit weiteren soliden Leistungen weitermachte, ließ Florian Schönbeck leider bereits im Kugelstoßen keine 14er-Weite (13,80) folgen. Seine Problemdisziplin, der Hochsprung, misslang ihm auch an diesem Tag mit 1,79 gründlich, ehe er sich mit den abschließenden 50,31 für die Stadionrunde wieder einigermaßen fangen konnte. Demzufolge liegt auch sein Teamkollege Peter Hargasser mit 3847 Punkten nicht nur deutlich vor ihm (3756) sondern auch auf neuem Bestleistungskurs in Richtung 7700 Zählern. Diesen Weg ging Peter Hargasser am zweiten Tag konsequent weiter. Nach neuer Jahresbestzeit über 110 m Hürden mit schon lange nicht mehr gelaufenen 14,10 stand beim Diskus endlich die Vier ganz vorne (40,55), der Stabhochsprung gelang mit 4,70 ebenfalls befriedigend, der Speer flog wieder einmal über die sechzig Meter (60,65) und sogar seine Zitterdisziplin, die 1500 m, stellten diesmal kein Hindernis mehr dar. Mit 4:56,09 Punkten vollendete er damit seine neue persönliche Bestleistung von 7629 Punkten auf Platz sieben. Dabei störte ihn wenig, dass am Ende ihn Teamkollege Florian Schönbeck doch noch abfing. Der Blondschopf konnte seine Enttäuschungen des ersten Tages mit soliden Leistungen am zweiten Tag ausgezeichnet wegstecken. 14,63 über die Hürden, 44,46 mit dem Diskus, 5,10 mit dem Stab, 60,01 (Speer) und 4:38,12 über die abschließenden 1500 m ergaben dann doch noch 7775 Zähler und Rang sechs. In der österreichischen Metropole Wien lief Domspitzmilch-Langstrecklerin Helene Eidenberger als Dritte der Staatsmeisterschaften über 10.000 m mit 35:37,21 zum erstenmal unter 36 Minuten und zeigte damit deutlichen Aufwärtstrend. Team kollege German Hehn belegte in dem vom Tschechen Lukas Vydra gewonnenen 1000 m-Lauf von Pliezhausen (2:24,91) Rang sieben mit 2:29,54.