Bayerische Meisterschaften für Junioren und Jugend BVaterstetten, 8./9. Juni 2002 - Bericht

Weitere Goldmedaillen für Domspitzmilch-Juniorinnen, Sandra Pfeffer und Christian Wotruba

2002-06-09_blv_junioren_jugendb Vaterstetten, 9. Juni 2002 (orv) - - Der noch 17-jährige Stephan Wittl (LG Domspitzmilch/TSV Dietfurt) drückte den Bayerischen Junioren- und B-Jugendmeisterschaften in Vaterstetten mit seinem überragenden 200 m-Sieg in 21,56 in der Juniorenklasse den Stempel auf. Am Vortag hatte er bereits mit zwei tollen Endspurts zunächst der Sprintstaffel mit Richard Pfüller, André Neger und Franz Leidl in 42,59, dann der 4x400 m-Jugendstaffel mit Wolfgang Gassner, Johannes Wild und Franz Leidl mit 3:26,27 zum Sieg verholfen. Weiteres Staffelgold für die LG Domspitzmilch Regensburg gab es für die 4x400 m Juniorinnen Christiane Wildgruber, Kathi Karl, Miriam Panzer und Barbara Wörner (4:16,53). Gold für den ESV 27 Regensburg holte Hürdensprinter Christian Wotruba in 14,80, gleiches Metall ging auch an Dreispringerin Sandra Pfeffer (wJB-SV Obertraubling) mit 11,65. Weitere Domspitzmilch-Silbermedaillen schafften Andreas Udvari (LGR/ProAthletics Markt Schwaben) im Stabhochsprung (4,60) und André Neger über 200 m (22,25). Der Jugendliche Max Tschiers (LGR/ProAthletics Markt Schwaben) schleuderte den Männer-Diskus auf 43,19 und wurde Dritter bei den Junioren. Gleiches gelang Hochspringer Andreas Götz (LG Domspitzmilch/SV Lupburg -1,98), der die 2,01 nur hauchdünn riss. Domspitzmilch-Nesthäkchen Susi Lutz steigerte sich als Vierte der wJB über 800 m auf 2:19,43. Nach drei abermals recht untauglichen Versuchen, seine Problemstelle, die Startphase in den Griff zu bekommen, hakte Stephan Wittl seine 100 m-Einsätze eher unzufrieden ab. Ohne diese für ihn lästige Vorübung zu völlig losgelöstem Dahinstürmen riss er dann zunächst die 4x100 m-Staffel mit einem faszinierenden Endspurt aus dem Feuer. Kurz darauf rollte er in der 4x400 m-Staffel aus aussichtsloser Position die gesamte mitlaufende Juniorenkonkurrenz auf, um auch hier wieder als Erster über den Zielstrich zu sprinten. Etwas müde vom Vortag entledigte der Dietfurter sich der Vorlaufpflicht mit einem lockeren Einlaufen in etwas über 22 Sekunden, um dann im Endlauf mit neuem furiosem Jugend-Oberpfalzrekord von 21,56 so richtig auszupacken, was ihm dann auch den Ehrenpreis, eine EM-Eintrittskarte für München, einbrachte. Viermal Silber wanderte in die nördliche Oberpfalz durch die beiden Hochspringer Josef Reiter (LAC Tirschenreuth - 2,01/Jun.) und Andreas Gmeiner (LAC Tirschenreuth - 1,88/mJB), sowie Alexandra Lohwasser (DJK Neustadt/WN - Kugel -13,97/Jun.) und Kathrin Widder (TV Amberg - Drei - 11,40/Jun), eine weitere holte sich Stabhochspringerin Moni Siegfried (SWC Regensburg) mit 3,40 bei der wJB. Eine Plakette aus Bronze ging an Dreispringerin Lena Matula (SV Obertraubling) mit 10,92 in der gleichen Altersklasse. Das sich im kleinsten BLV-Bezirk Oberpfalz leichtathletisch einiges rührt, zeigen weitere gute Platzierungen. Mehrkämpfer Andreas Udvari bewies seine Vielfältigkeit mit Kugel (6./13,21) und Diskus (5./38,12), die beiden Domspitzmilch-Sprinter André Neger und Stephan Wittl standen im 100 m-Finale (5. bzw. 7. mit 11,07/11,22), Juniorin Maria Fröhler (LLC Marathon) erkämpfte sich Rang fünf über die 400 m (59,29), auf dem selben Rang landete Alexandra Lohwasser beim Diskuswerfen (38,66). Ihr Bruder Andreas sammelte bei den B-Jugendlichen mit Kugel und Diskus Platz vier (14,31) und sieben (37,13) ein. Vierte wurde Sandra Pfeffer im Hochsprung mit 1,61, einen Platz schlechter finishte Bettina Freiwald (TV Amberg) über 400 m Hürden der wJB (69,13), die ihre Medaillenchancen durch einen Sturz an der letzten Hürde verspielte. Für den jugendlichen SWC-Sprinter Thomas Erhardt reichten seine 24,56 (VL 24,01) zu Rang sechs, seine Teamkollegin Franziska Schwan würde über 400 m bzw. 800 m bei der wJB mit 63,43 und 2:25,16 Siebte und Achte. Immerhin im Endkampf standen Hammerwerfer Christian Fick (DJK SB Regensburg - 7./36,07) und Speerwerferin Johanna Wilfling (SV Obertraubling - 7./34,76). Die 3x800 m Schülerinnenstaffel des TV Amberg mit Sarah und Andrea Heuberger sowie Eva Schober) verpasste eine Medaille nur knapp (4./38,52), der Mädchen-Sprintstaffel des selben Vereins gelang mit 50,89 Platz sieben. die beiden jungen Domspitzmilch-Langstreckler Eva Ferstl und Benedikt Schäffer (beide LGR/SG Painten) hielten sich als Neunte und Elfter mit 5:04,32 und 4:27,67 wacker. Beim Stabhochsprung überquerte der außer Konkurrenz mitspringende Gregor Neumann (LG Domspitzmilch), inzwischen der M35 angehörend, erstmals in dieser Saison excellente 5,00.