Mehrkampf EM-Qualifikation Ratingen, 15./16. Juni 2002 - Bericht

Regensburger Zehnkampfass wird drittbester Deutscher bei EM-Qualifikation

2002-06-16_ratingen_mehrkampf Regensburg, 7. Juni 2002 (orv) - Mit 11,24 für die 100 m, 7,12 im Weitsprung, 13,88 mit der Kugel, recht ordentlichen 1,86 in seiner Problemdisziplin Hochsprung und 49,63 über die 400 m beendete Florian Schönbeck den ersten Tag der EM-Qualifikation in Ratingen im normalen Rahmen. Bereits ausgeschieden nach dem ersten Tag waren Frank Busemann und der letztjährige Deutsche Meister Jörg Goedicke. Den zweiten Tag begann der Regensburger mit der Einstellung seiner persönlichen Bestleistung von 14,57 über die 110 m Hürden recht verheißungsvoll. Mit nunmehr 4784 Punkten lag er hinter drei weiteren deutschen Konkurrenten in Lauerstellung. Den Diskus schleuderte er mit 44,51 dann auf eine neue persönliche Bestleistung innerhalb eine Zehnkampfes. In seiner Paradedisziplin mit dem Stab schwang er sich wenigsten für einige Zeit zum König der Athleten auf. Keiner sprang heute so hoch wie der Domspitzmilch-Athlet, dessen Latte auch noch bei 5,20 oben liegen blieb. Seine furiose Aufholjagd setzte er mit einem guten Speerwurf fort (60,53), um dann noch einmal im abschließenden 1500 m-Lauf als absolut schnellster Mehrkämpfer mit 4:27,02 über den Zielstrich zu laufen. Der Lohn für die zweitägige Plackerei war mit 8023 Punkten der achte Platz unmittelbar hinter den besten deutschen Zehnkämpfern Sebastian Knabe (SF Halle - 8099 P.) und Mike Maczey (MobilCom Zehnkampf Welle - 8066 P.). Als dritter deutscher Athlet hat der Domspitzmilch-Recke damit zumindest die internationale EM-Norm von 7950 Punkten geschafft und damit eine ganz kleine Hoffnung dabei zu sein. Voraussetzung dafür wäre, dass kein Deutscher beim Europacup in 14 Tagen besser ist und der DLV seinen Richtwert von 8180 Punkten aufweicht.