Straubinger Läufercup - 1000 mStraubing, 3. Juli 2002 - Bericht Ergebnisse

Domspitzmilch-Schülerin über 1000 m auf Anhieb unter drei Minuten

2002-07-07_straubing_1000m Straubing, 3. Juli 2002 (orv) - Für das beste Ergebnis beim abschließenden 1000 m Lauf des Straubinger Läufercups sorgte eine Schülerin. Die erst 15jährige Susi Lutz von der LG Domspitzmilch Regensburg schlug in ihrem ersten 1000 m Rennen alle übrigen, teils wesentlich höher eingeschätzten Teilnehmerinnen und blieb mit ihren 2:59,2 auch gleich unter der Drei-Minuten-Schallmauer. Den Hauptlauf der Männer gewann der 39jährige Albert Herzog (SV Gendorf) mit 2:33,9 in einem spannenden Finish gegen den fast das ganze Rennen führenden Andreas Fruhmann (LG Domspitzmilch/2:35,6). Hinter den beiden zur bayerischen Nachwuchsspitze zählenden B-Jugendlichen Jessica Schreder (TV Zwiesel - 2:59,6) und Anna Petermichl (TV Kötzting - 2:59,8) erreichte Andrea Stengel (LG Domspitzmilch) in 3:04,4 als schnellste Dame das Ziel. Eine selbstbewusst und mutig auftretende Susi Lutz drückte dem Damenrennen den Stempel auf. Ohne größerem Federlesen übernahm die Jüngste im Feld sofort mit ein, zwei mitlaufenden Senioren die Tempoinitiative. Den Schlussangriff der klug dahinter laufenden Bayerischen B-Jugendmeisterin Jessica Schreder, die eingangs der Zielgegengeraden bereits an der Regensburgerin vorbeigelaufen war, konterte Susi Lutz auf den letzten 150 Metern im Stile einer angehenden Klasseläuferin. Konsequent setzte sie ihren Vorstoß in einen sicheren Vorsprung um und rettete diesen sicher ins Ziel. Bei den Herren operierte der spätere Sieger Albert Herzog zunächst im Hintergrund. Als der zwei Runden führende Andreas Fruhmann nach siebenhundert Metern etwas nachließ, tankte sich der Altmeister vorbei und brachte das Rennen noch mit leichtem Vorsprung nach Hause. Der in drei vorhergehenden Cupläufen über 10.000 m, 5.000 m und 3.000 m jeweils erfolgreiche Christian Buhrow (SG Walldorf-Astoria) wurde Dritter mit 2:36,6. Auch einige Nachwuchsathleten/Innen der LG Domspitzmilch konnten sich gut in Szene setzten. Bei der männlichen Jugend A siegte Florian Rothe in 2:45,6, auf Platz drei und vier landeten seine Teamkollegen Johannes Wild (2:45,9) undOliver Köhler (LGR/TSG Laaber-2:48,4). Noch schneller war bei der B-Jugend Stephan Schnabel (LGR/TSV Dietfurt) mit 2:45,2 vor seinem Mannschaftskollegen Benedikt Schäffer (LGR/SG Painten) mit 2:48,1. Bei der weiblichen Jugend B steigerte sich als Vierte Eva Ferstl (LGR/SG Painten) auf 3:09,2, dahinter kämpften Helena Niedermeier mit 3:25,6 und Elisabeth Routil mit 3:26,8 um Platz fünf und sechs. Einige Achtungserfolge gab es auch für Regensburger Senioren. Robert Zwickl (LLC Marathon) wurde Zweiter der M30 in 2:37,5 vor Armin Polster (SWC Regensburg - 2:40,4). Ebenfalls als Zweiter lief Peter Kozlowski (LLC Marathon) mit 2:44,7 in der M35 ins Ziel und bei der M50 hieß der schnellste Mann Sepp Berzl (SWC Regensburg - 3:01,2).