Karlsfelder Läufercup Karlsfeld, 24. Juli 2002 - Bericht

Starke Vorstellung von Susie Falkenstein und Susi Lutz beim Karlsfelder Läufercup

2002-07-24_karlsfeld_lc02_30002002-07-24_karlsfeld_lc02_3000 Karlsfeld, 25. Juli 2002 (orv) - Die eine könnte eigentlich die Mutter der anderen sein. Fakt ist, dass ziemlich genau 21 Lebensjahre zwischen Susi Lutz, der Jüngeren, gerade einmal fünfzehn geworden, und Susie Falkenstein, der Älteren, liegen. Gelaufen sind die Domspitzmilch-Mittelstrecklerinnen beim Karlsfelder Läufercup wie die Wiesel. In ihrem ersten 3000 m Rennen überhaupt zauberte das LG-Nesthäkchen gleich einmal feine 10:35,41 auf die Kunststoffbahn und war damit über zwanzig Sekunden schneller als ihre um ein Jahr ältere Teamkollegin Eva Ferstl (10:57,50), ihrerseits heuer schon bei den nationalen Nachwuchstitelkämpfen gestartet und zweifache Landestitelträgerin auf dieser Distanz. Susie, die Ältere, biss im schnelleren Lauf gewaltig auf die Zähne, um zu zeigen, dass man auch als Deutsche Seniorenmeisterin der W35 noch unter zehn Minuten laufen kann, genauer gesagt exakt 9:56,42, einer Zeit, der nur wenige Bayerinnen mächtig sind. Damit gewannen die beiden natürlich souverän ihre Altersklassenwertungen und auch im Gesamteinlauf aller weiblichen Teilnehmerinnen lag das Domspitzmilch-Trio deutlich auf den ersten drei Plätzen. Während Susi Lutz sich nun in die verdienten Ferien verabschiedet, heißt Susie Falkenstein nächstes Ziel Süddeutsche Meisterschaften am ersten Augustwochenende im badischen Walldorf. Dort soll's über die 800 m wieder möglichst nah an die 2:11 herangehen und auch auf der 1500 m Strecke ist mit dem Fallen der 4:30-Barriere ein klares Ziel ausgemacht. Mit am Start in Karlsfeld waren auch noch die Domspitzmilch-Läufer Benedikt Schäffer (mJB) und Frank Eckert (M30 - 9:55,38). Das Duell der beiden entschied mit 9:52,50 als Erster seiner Altersklasse der Jugendliche knapp für sich.