Commonwealth Games Manchester, 29. Juli 2002 - Bericht

Domspitzmilch-Stabhochspringerin feiert in Manchester mit übersprungenen 4,10 größten Erfolg

Manchester, 31. Juli 2002 (orv) - Manchester, 31. Juli 2002 (orv) - Iris Hill (LG Domspitzmilch/England) hat bei den diesjärigen Commonwealth-Spielen in Manchester den Sprung in die Medaillenränge geschafft. Mit 4,10 ersprang sie sich hinter den beiden Australierinnen Tatiana Grigorieva (4,35) und Kym Howe (4,15) die Bronzemedaille, die sie mit den höhen- und fehlversuchsgleichen Bridgid Isworth (Australien) und Stephanie Mccann (Kanada) teilen musste. Der Sprung auf's Treppchen kommt einer kleinen Sensation gleich. Ursprünglich nur als Neunbeste gemeldet musste sich das Domspitzmilch-Ass im englischen Nationaltrikot nur der australischen Übermacht beugen. Wie ihr Teamkollege Florian Schönbeck hat auch sie die internationale Norm für die Europameisterschaften in München, scheiterte aber letztendlich an der nationalen britischen Norm von 4,25. Im Freudentaumel über das völlig überraschende Edelmetall nahm sie diese Tatsache dann aber recht gelassen, weil sie schon im Vorfeld ihre gesamte Jahresplanung auf Manchester abgestimmt hatte.