Euregio Leichtathletikfest Freilassing, 3. August 2002 - Bericht

Domspitzmilch-Athlet sorgt in Freilassing für eine der besten Leistungen/ Franz Leidl mit Bestleistung

2002-08-03_euregio_bericht Freilassing, 3. August 2002 (orv) - Obwohl hochkarätige Konkurrenz aus Österreich und Tschechien zum diesjährigen Euregio-Leichtathletikfest nach Freilassing gekommen waren, fanden nur wenige der bayerischen Asse ins südostbayerische Grenzgebiet. Eines davon war der Domspitzmilch-Diskuswerfer Markus Tschiers, der für seine ausgezeichneten 54,41 auch gleich noch den ausgelobten Goldbarren mit nach Hause nehmen konnte. Ein anderer Hochkaräter kam mit Sebastian Hallmann (LAC Quelle Fürth/München) direkt vom Höhentrainingslager in St. Moritz und war mit seiner 1000 m Zeit von 2:24,08 überhaupt nicht zufrieden, weil die versammelte Mittelstreckenprominenz mit dem späteren Sieger Jason Stewart (LAC Quelle Fürth/München - 2:23,78) das Tempo in Runde eins unnötig verschleppt hatte. Für das heimische Highlight sorgte natürlich Eva Trost (LG Rupertiwinkel), die die 800 m quasi im Alleingang mit 2:07,82 deutlich für sich entschied. Im Sprint der Männer sorgten zwei Österreicher für die besten Ergebnisse. Staatsmeister Thomas Purkrabek (Union Salzburg) ließ sich die 100 m in 10,62 nicht nehmen und über die doppelt so lange Distanz war Thomas Scheidl (LLC Wien) in 21,44 nicht zu schlagen. Meeting-Macher Hermann Reitschuh beklagte vor allem die Tatsache, dass trotz idealer Witterungbedingungen lediglich 250 Athleten/Innen gemeldet hatten. In dem etwas nah liegendem Ingolstädter MeetIN und den zum gleichen Zeitpunkt im Badischen stattfindenden Süddeutschen Meisterschaften sah er vor allem die Ursachen für den Teilnehmerschwund. Dem zahlenmäßig geringen, zumeist aus Jugendlichen bestehenden Aufgebot der LG Domspitzmilch merkte man natürlich auch schon die Abnützungserscheinungen einer langen erfolgreichen Saison an. Einer ihere Besten, Stephan Wittl, war mit guten Vorsätzen angereist, musste dann aber unmittelbar vor dem 400 m Finale passen, weil ihn eine Darmgrippe in der Woche vorher so geschwächt hatte, dass sein Einsatz einfach nicht mehr sinnvoll erschien. Seinem Teamkollegen Franz Leidl gelang indessen doch noch mit 22,96 als Dritter der 200 m Jugendwertung eine persönliche Bestleistung. Diese verfehlte der B-Jugendliche Andreas Wolski 7./LG Domspitzmilch) mit 24,14 nur knapp, während Hochspringer Andreas Götz (LG Domspitzmilch/SV Lupburg) mit dem Weitspringen (7./5,59/mJA) doch erheblich mehr Probleme hatte. Mittelstrecklerin Eva Ferstl (LG Domspitzmilch/SG Painten) beendete ihre Saison mit Platz fünf in der Jugendwertung über 800 m in 2:31,66.