Deutsche Mehrkampfmeisterschaften Berlin, 30. August bis 1. September 2002 - Bericht 1. Tag

Domspitzmilch-Mehrkämpfer verschafft sich mit 3820 Punkten gute Ausgangsposition

Berlin, 31. August 2002 (orv) - Unauffällig, aber ohne größeren Patzer bewältigte Domspitzmilch-Ass Florian Schönbeck den ersten Tag der Deutschen Zehnkampfmeisterschaften in Berlin mit 3820 Punkten auf Platz neun. Da der Regensburger einen ungewöhnlich starken Tag hat, wird er durchaus noch ein Wort um die Titelvergabe mitreden. In Führung liegt der stark verbesserte Nils Winter (Mobilcom Zehnkampf Welle) mit 4091 Zählern, der aber am zweiten Tag schon sensationell zulegen müsste, um eine echte Titelchance zu haben. In der Favoritenrolle bewegt sich immer noch der derzeit an dritter Stelle liegende Stephan Schmid (LG Karlstadt - 3945 P.), der gegen den Regensburger im Vergleich zum Europacup, wo beide praktisch die selbe Punktzahl erzielten, bereits ca. 30 Punkte verloren hat. Für die Titelvergabe auch noch in Frage kommen der an vierter Stelle liegende Titelverteidiger Jörg Goedicke (Berliner SC - 3932 P.), Stefan Drews (MobilCom Zehnkampf Welle - 6./3872 P.) und Matthias Spahn (LT DSHS Köln - 2./4011 P.). In der Mannschaftswertung haben sich die Kölner gegenüber den Domspitzmilch-Athleten bereits einen satten 500-Punkte-Vorsprung herausgearbeitet. Florian Schönbeck begann wie fast alle Mehrkämfer mit einer mäßigen 100 m-Leistung (11,44), steigerte sich im Weitsprung auf 7,24, überstand seine beiden Problemdisziplinen Kugelstoßen und Hochsprung mit 13,95 und 1,85 außerordentlich gut uns beendete den ersten Tag genauso wie er ihn angefangen hatte, nämlich mit eher bescheidenen 50,55. Damit fiel er jedoch kaum aus dem Rahmen. Der Grund dafür: Die letzte Disziplin wurde mit knapp zweistündiger Verspätung unter Flutlich abends um halb zehn durchgeführt. Damit erlebten die unübersehbaren Schwierigkeiten des Ausrichters mit diesen Meisterschaften ihren vorläufigen Höhepunkt. Erwischt Florian Schönbeck einen guten zweiten Tag, sollte eine 8000 Punkte nahe Leistung durchaus noch drin sein. Teamkollege Peter Hargasser erwischte einen rabenschwarzen ersten Tag. 11,16, 6,80, 12,59, 1,88 und50,48 waren alles andere, als sich der in diesem Jahr stark verbesserte Athlet vor den Meisterschaften ausgerechnet hatte. Mit 3723 Punkten liegt er derzeit an 14. Stelle. Wolfgand Hübl (LG Domspitzmilch) hält sich untergegebenen Vorzeichen auf Rang 19. mit 3482 Zählern (11,56 - 6,36 - 13,16 - 1,85 - 51,91) recht wacker. Furios in den Zehnkampf startete Junior Andreas Udvari (LG Domspitzmilch) mit 11,32, 6,47 und 14,18, ehe dann ein kleiner Einbruch mit 1,76 und 52,31 folgte. Auf Platz neun mit 3525 Punkten hält er aber noch Kontakt zu Rang fünf (Tim Ahnfeld - Polizei SV Eutin - 3671). Teamkollege Andreas Lindenmeier liegt mit 3435 Zählern auf Platz 12 (11,40 - 6,07 - 12,18 - 1,91 - 52,12).