Bayerische Berglaufmeisterschaften Oberstaufen, 1. September 2002 - Bericht

Ellen Schöner gewinnt Einzelwertung vor Andrea Scharrer und Gabi Reindl/Teams holen Gold und Silber

Andrea Scharrer als Ersatzläuferin für Berglauf WM nachnominiert

2002-09-01_blv_berg_bericht Oberstaufen, 1. September 2002 (orv) - Die Domspitzmilch-Damen ließen bei den Bayerischen Berglaufmeisterschaften in Oberstaufen dem Rest Bayerns gerade einmal eine Bronzemedaille übrig. Wie erwartet holte sich Ellen Schöner in 39:48 min über die 6,04 km zum Hochgratgipfel den Titel in überlegener Manier vor ihren beiden Teamkolleginnen Andrea Scharrer (41:50 min) und Gabi Reindl (42:14). Dies war natürlich auch zum neunten Mal in Folge der Gewinn der Mannschaftsmeisterschaft. Team zwei mit Natascha Leptihn, Eva Karg und Debütantin Doro Großmann freute sich am Ende über eine weitere Silbermedaille. Bei den Männern war Helmuth Schiessl vom TSV Buchenberg schnellster Bayer. Bei Dauerregen und nur schemenhaft im Nebel erkennbarer Wege ließ Ellen Schöner von Anfang an nichts anbrennen. Auch nicht gegen die außer Konkurrenz mitlaufende ehemalige Juniorenweltmeisterin Dita Hebelkova (Tschechien - 40:22), und schon gar nicht gegen ihre ebenfalls außer Wertung mitlaufenden Nationalmannschaftskolleginnen Stefanie Buss (ASC Rosellen-Neuss - 42:05 min) und Barbara Imgraben (TV Bitzingen - 42:25 min). "Für mich war es trotz alledem sehr steil, von den Gegnerinnen habe ich wenig gesehen", kommentierte die Regensburgerin knapp und trocken ihren souveränen Lauf. Konnte man von der Domspitzmilch-Vorzeigefrau diese Leistung noch erwarten, war das Auftreten ihrer beiden Teamkolleginnen dann doch von ungewohnter Güte. Das von Andrea Scharrer dann sogar so gut, dass Bundestrainer Wolfgang Münzel sie spontan als Ersatzläuferin für die Berglauf-WM in Innsbruck nachnominierte. Die ebenfalls hoch eingeschätzte Susanne Wildner (TG Viktoria Augsburg) hatte als Fünfte der bayerischen Wertung auf dem sehr steilem Terrain am Ende mit der Titelvergabe gar nichts zu tun. Mit der eher auf längeren Bergläufen beheimateten Natascha Leptihn, der sich am heutigen Tage zwecks 10 km- DM-Ambitionen doch stark zurückhaltenden Eva Karg - im vollen Einsatz durchaus in der Lage, um die Medaillen mitzulaufen - und der erstmals in so ein schweres Rennen geschickten Doro Großmann feierte die LG Domspitzmilch gleich auch noch einen Doppelerfolg in der Teamwertung. Die restliche Bronzemedaille, zumindest die vom "schwachen" Geschlecht, überließ man dann doch dem Rest Bayerns. Bild: Andrea Scharrer (LG Domspitzmilch Regensburg)