Domspitzmilchcup 2001 Regensburg 27.04.2001 - Vorbericht

Leichtathletikauftakt dieses Jahr am Weinweg/ gesamte Domspitzmilch-Elite am Start

Kiefner-Foto - Susanne Aures Am Freitag, den 27. April, genau um 17 Uhr flt der erste Startschuss zur diesjährigen Leichtathletik-Bahnsaison im Regensburger Stadion am Weinweg. Kernstück der Veranstaltung werden die 2000 m-Läufe sein. Dort trifft die versammelte LG Domspitzmilch-Laufgarde um German Hehn und Dennis Pyka auf einen Großteil der übrigen bayerischen Klasse-Mittel- und Langstreckler. Die Saison mit sogenannten "krummen Strecken", das heißt sehr selten gelaufenen Distanzen, zu beginnen, machen sich auch immer mehr die Sprinter zu eigen. So werden auf den 150 m und den 300 m die Domspitzmilch-Mehrkampfcracks Florian Schönbeck, Peter Hargasser und Wolfgang Hübl den Sprintjungstars aus dem eigenen Lager um Stefan Wittl und André Neger auf den Zahn fühlen. Mit Susanne Aures und Stefan Seeck geben auch die beiden hochwertigen Speerwurf-Neuzugänge der LG Domspitzmilch ihr Regensburger Debüt. Weiten um 50 Meter bei den Damen und 70 m bei den Herren sind dabei nicht ausgeschlossen.

Selbst wenn man die sich immer kurzfristig anmeldenden Eliteläufer aus dem übrigen Bayern einmal außer acht lässt, wird der 2000 m-Lauf der Männer zum echten Knaller. Nach einer durchwegs gelungenen Traininglagerwoche in Milano marittima/Italien brennen die Domspitzmilch-Läufer geradezu nach Bestzeiten auf der Bahn. Eine Zeit unter 5:30 Minuten steht außer Frage. Fragt sich nur, ob Langstreckler Dennis Pyka in Zusammenarbeit mit dem Münchner Axel Gürntke das Mittelstreckenass German Hehn schon unterwegs so müde machen können, dass der seinen gefürchteten Spurt nicht mehr anziehen kann. Eins ist jedoch gewiss: Die übrige LG-Elite mit Thomas Schmid, Thomas Krebs und Jean-Jacques Faurie wird wie Kletten an den vermeintlichen Favoriten hängen und auch Rudi Salzberger und Wolfgang Kohnen wollen zeigen, dass sie sich inzwischen im guten 5:30er-Terrain angesiedelt haben.

Bei den Damen darf man vor allem von Elke Lorenz (LG Domspitzmilch/Jahn) eine 6:30er-Zeit erwarten, die damit den Grundstock für 3000 m-Läufe unter zehn Minuten legen will.

Spielt das Wetter im bisher "immerwährenden Winter" des Jahres 2001 nur einigermaßen mit, wirds auch in den Sprintdisziplinen über 150 und 300 m gehörig schnell werden. Es wird sich zeigen, ob die Mehrkämpfer Florian Schönbeck, Peter Hargasser und Wolfgang Hübl ihre zweifellos noch ausgeprägtere Sprintausdauer mit 400 m-Bestzeiten unter 50 Sekunden gegen die Jugendsprinter André Neger, Jochen Schweitzer und Christian Henfling, alle mit dem Saisonziel, unter 11 Sekunden über 100 m laufen zu wollen, erfolgreich in die Waagschale werfen werden können. Welche Rolle wird hier der B-Jugendliche Stefan Wittl (LG Domspitzmilch/TSV Dietfurt) spielen? Ihm traut man vor allem über die 300 m den Sprung unter die 36 Sekunden zu.

Vielleicht kann man auch schon den/die bayerischen Speerwurfmeister/in des Jahres 2001 am Weinweg bewundern. Susi Aures hat jedenfalls bereits im Winter mit einer 49er-Weite aufblitzen lassen, dass sie wild entschlossen ist, ihren Vorjahrestitel, diesmal im Domspitzmilch-Trikot, verteidigen und mit Würfen weit über die 50 Meter auch in den Endkampf der DM in Stuttgart eindringen zu wollen. Stefan Seeck hofft ähnliches mit dem Männerspeer zu erreichen. Siebzig Meter hat er schon einmal übertroffen und die sollten es auch heuer wieder sein.