landesoffenes Flutlichtmeeting Eschenbach internationales Zeiß-Meeting JenaEschenbach / Jena Samstag, 02.06.2001 - Bericht - Ergebnisliste Eschenbach

Speerwerferferin Susanne Aures knapp an 50 m heran Mieses Wetter drückt auf die Leistungen

Eschenbach/Jena, 2.6.2001 (orv) Trotz teilweise schlechter Witterungsbedingungen gab es beim Eschenbacher Flutlichtmeeting einige Highlights. Speerwerferin Susanne Aures (LG Domspitzmilch Regensburg) verbesserte ihre Jahresbestleistung auf 49,20. Der Burghaslacher Robert Dollinger sprintete die 100 m bei etwas zu starkem Rückenwind (+2,1 m/sec) in ausgezeichneten 10,81. Berglaufspezialistin Ellen Schöner (LG Domspitzmilch Regensburg) schaffte im Alleingang 4:42,59 über die 1500 m und der Wiener René Bauer spurtete über 800 m in 1:55,57 Rainer Schuster (LG Hersbrucker Alb 1:56,02) nieder. Im Vorprogramm des internationalen Zeiß-Meetings in Jena gelang der Jugendsprintstaffel der LG Domspitzmilch Regensburg mit Christian Henfling, André Neger, Jochen Schweitzer und Stephan Wittl in rekordnahen 42,41 gegen den favorisierten TSV Friedberg-Fauerbach ein Achtungserfolg. Im 100 m-Finale belegten Stephan Wittl und André Neger bei starkem Gegenwind zeitgleich in 11,38 die Plätze fünf und sechs.

Teamkollege Christian Henfling blieb mit einer Steigerung auf 11,39 mit sehr viel Pech im Vorlauf hängen. Für Stephan Wittl und André Neger reichte die selbe Zeit in einem topbesetzten Nachwuchsfeld, um weiter zu kommen. Ihr eigentliches Ziel, mit der Sprintstaffel wie schon im Vorjahr erfolgreich zu sein, setzten die vier Nachwuchssprinter in einer wahren Wasserschlacht leichter um, als erwartet. Obwohl die Friedberg-Fauerbacher zwei Sprinter im 10,60-70er Bereich einsetzen konnten, hatten sie gegen das hervorragend wechselnde Regensburger Quartett keine Chance. Eschenbach litt mit seinem tribünenlosen Stadion natürlich noch mehr unter den widrigen Wetterkapriolen mit Wind, Kälte und Regengüssen. Dementsprechend schmal war auch das Teilnehmerfeld. Über einen Heimsieg freute sich Achim Kaufmann mit 6,63 im Weitsprung der Männer, knapp dahinter Mehrkämpfer Wolfgang Hübl (LG Domspitzmilch 6,59). Die Ambergerin Kathrin Widder holte sich bei den Frauen den Doppelsieg über 200 m und im Weitsprung (26,97/5,25). Andrea Werner (LG Domspitzmilch/DJK Nord) gelang auf Anhieb über 400 m Hürden die Qualifikation für die Bayerischen Meisterschaften in 67,07. Teamkollegin Eva Ferstl (LGR/SG Painten), noch A-Schülerin, beendete ihren ersten 1500 m-Lauf mit ordentlichen 5:18,41. Bei der weiblichen Jugend A testete Mittelstrecklerin Maria Fröhler (LLC Marathon Rgbg.) mit 13,05 über 100 m und 59,56 über die Stadionrunde erfolgreich ihre Grundschnelligkeit. Alexandra Lohwasser (DJK Neustadt/WN) erzielte in der gleichen Altersklasse mit 12,92 eine ausgezeichnete Kugelstoßleistung und warf den Diskus 34,41 m weit. Noch weiter flog die Scheibe in der B-Jugend bei Isabell Kunert (UAC Kulmbach) mit 38, 14 und bei Mareike Rittweg (LG Hof 36,93). Die besten Schülerleistungen boten die beiden Ambergerinnen vom TV, Hannah Grahlmann (100 m/13,28) und Katharina Albrecht (300 m/45,36), übertroffen noch von der erst dreizehnjährigen Anika Schmidt vom Gastgeber SC Eschenbach, die im Weitsprung hervorragende 5,08 sprang.