Bayer. B-Jugend-MeisterschaftenInternationale Bayerische JuniorenmeisterschaftenMünchen, 23./24.6.2001 - Vorschau - Teilnehmer

Wenig Trümpfe aus der Oberpfalz bei den Bayerischen Meisterschaften der Jugend B und der Junioren

Regensburg, 19.6.2001 (orv) – Die Trümpfe der Oberpalz bei den Bayerischen Jugend-B-Meisterschaften in München und jenen der Junioren, in diesem Jahr sogar international ausgeschrieben, sind in beiden Altersklassen fast an einer Hand abzuzählen. Dabei gelten der Obertraublinger Tobias Soller und der Domspitzmilch-Viertelmeiler Stephan Wittl (LG/TSV Dietfurt) in ihren Spezialdisziplinen 110 m Hürden und 400 m als ausgesprochene Bank auf den Titel. Die Junioren Christian Wotruba (ESV 27 Regensburg) und Thomas Schmid (LG Domspitzmilch Regensburg), im letzten Jahr über die Kurzhürden und 1500 m ganz oben, werden es heuer um einiges schwerer haben. Gleiches gilt für die Sprintstaffel der LG Domspitzmilch, die sich wieder einmal mit Dauerkonkurrent Quelle Fürth bzw. einer starken Staffel aus Linz auseinandersetzen muss.

Stephan Wittl könnte sich im Verlauf der beiden Tage zu einem der erfolgreichsten Athleten aufschwingen. Über 400 m liegt er in der Nennliste mit seinen 48,38 weit vor seinen bayerischen Konkurrenten, über 200 m, hier sogar Titelverteidiger, wird er schwer gegen den stark verbesserten Moritz Mundschau (LAC Quelle Fürth/Mü.) zu kämpfen haben. Auch in der Juniorensprintstaffel hat er es als Schlussläufer in der Hand, sogar nach Gold zu greifen. Selbiges kann sich Tobias Soller über die 110 m Hürden nur selbst durch einen Sturz nehmen. Über 100 m wird er ebenfalls ganz vorne erwartet. Zwei Altersklassen höher hat Domspitzmilch-Sprinter André Neger Edelmetall über 200 m und 100 m im Visier, dort zusammen mit Christian Wotruba, der im Weitsprung endlich auch die Sieben-Meter-Marke knacken will. Für die beiden Stabhochspringer Bastian Feldmeier (LG Domspitzmilch Regensburg/Jahn) und Thomas Siegfried (SWC Regensburg) wäre im Stabhochsprung der Junioren eine echte Siegchance gegeben, wenn da nicht der „internationale“ David Kreuzhuber aus dem österreichischen Ried wäre. Der jugendliche Hochspringer Andreas Götz (LG Domspitzmilch/SV Lupburg) muss schon nahe an seine Bestleistung von 1,97 herankommen, will er bei den Junioren in Medaillennähe kommen. Gleiches gilt für Stefan Sailer (SV Obertraubling) im Weitsprung der gleichen Altersklasse.

Bei den Juniorinnen hat die Jugendmeisterin im Kugelstoßen, Alexandra Lohwasser (DJK Neustadt/WN), beste Aussichten auch hier auf dem Treppchen zu stehen. Möglichst weit nach vorne in Medaillennähe wollen Stephanie Knorr (SWC Regensburg) über 200 m und 400 m, Andrea Werner (LG Domspitzmilch/DJK Nord) über die 400 m Hürden, Katrin Widder (TV Amberg) im Weitsprung und Wilma Schierling (SV Obertraubling) mit dem Speer kommen.

Bei den B-Jugendlichen gilt das selbe für Veit Rauscher (SV Obertraubling) mit Kugel, Diskus und Speer, sowie im Stabhochsprung. Keine Oberpfälzerin, aber aus der Region, ist die Favoritin Regina Schnurrenberger (FTSV Straubing) über 800 m der wJB. Für eine Medaille könnte auch Karin Lunz (LG Domspitzmilch/Post-Süd) sorgen, nachdem sie sowohl mit der Kugel als auch dem Hammer auf Position zwei der Nennliste steht. Zumindest unter den ersten Acht der B-Jugend wollen Eva-Maria Ferstl (LG Domspitzmilch/SG Painten) über die 1500 m, Namensvetterin Ramona (SGS Amberg) über die 100 m Hürden, Sandra Pfeffer (SV Obertraubling) im Hochsprung, Moni Siegfried (SWC Rgbg.) und Alina Schmidt (DJK Ensdorf), Anna Walter über 400 m bzw. zusammen mit der 4x100 m-Staffel des TV Amberg kommen.

Bei den gesondert stattfindenden 1500 m-Meisterschaften der A-Jugend möchten der Amberger Wendelin Macht und der Wernberger Stefan Pirker im Vorderfeld eine Rolle spielen. Echte Stockerlchancen hat das 3x1000 m-Schülertrio der LG Domspitzmilch mit Benedikt Schäffer (LG/SG Painten), Daniel Bauer(LG/TSV Dietfurt) und Johannes Birnthaler (LG/SG Waldetzenberg).