Bericht - Lauf um den Adlersberger TurmAdlersberg, 3. Oktober2001 Ergebnisse

Überlegene Siege für Rudi Salzberger und Gabi Reindl (beide LG DomspitzmilchRegensburg)

Mit Rudi Salzberger und Gabi Reindl (beide LGDomspitzmilch Regensburg) holten sich die Favoriten die Gesamtsiege beimtraditionellen Lauf um den Adlersberger Turm. Trotz ungewöhnlich hoherOktobertemperaturen verfehlte der überlegene Männersieger auf der 11,8km-Schleife rund um das beliebte Regensburger Ausflugsziel die nur wenigenvorbehaltene "Dreißiger-Zeit" mit 40:29 lediglich knapp und unterstrichdamit seine derzeit hervorragende Spätform. Knapp vier Wochen vor denDeutschen Marathonmeisterschaften gelang auch der Damengewinnerin GabiReindl mit 50:52 ein gutes Rennen. Mit elf Siegen stellte die LGDomspitzmilch Regensburg das erfolgreichste Team.

Kaiserwetter herrschte dieses Jahr am Regensburger Bierberg, nachdem sichkurz vor dem ersten Startschuss die letzten Nebelschwaden verzogen hatten.Was den zahlreichen Zuschauern nach einem verregneten September gerade rechtkam, brachte den Laufbegeisterten vor allem in den hinteren Reihen docherhebliche Probleme. So mancher schnappte am Ende des kräftezehrendenZielanstieges mit fast hundert Metern Höhenunterschied dann doch erheblichnach Luft und viele blieben spontan am Zielstrich direkt unter demAdlersberger Turm zunächst einmal nur erschöpft stehen. Solch Ungemachstörte den überlegenen Sieger Rudi Salzberger wenig. Schon nach 5,4 km hatteer alle Kurzstreckenfinisher abgehängt und zog fröhlich winkend in diezweite Schleife, um dann nach vierzig Minuten völlig relaxt am Turm wiederanzukommen.

Ähnlich souverän gestaltete seine Teamkollegin Gabi Reidl bei den Frauen dasRennen. Am Ende hatte sie fast eine Minute Vorsprung vor Doris Vieracker (LGDomspitzmilch/SG Waldetzenberg), die sich ihre 51:50 auf Grund ihresderzeitigen "Schmalspurtrainings" eigentlich gar nicht zugetraut hätte. Diegrößte Fangemeinde konnte sie jedenfalls für sich verbuchen, weil die überzwanzigköpfige Kinderschar ihre Waldetzenberger Trainerin natürlich amstärksten anfeuerte, nachdem sie zuvor bereits in den Schülerklassen für deneinen oder anderen Erfolg gesorgt hatten.

Streckenrekord lief der B-Jugendliche Stephan Schnabel (LG DomspitzmilchRegensburg/TSV Dietfurt) auf der 5,4 km-Mittelstrecke zwar nicht ganz, mitseinen dennoch sehr guten 20:22 schnupfte er jedoch alle weitaus älterenTeilnehmer deutlich. Ebenso souverän gestaltete sein TrainingskumpelBenedikt Schäffer (LG Domspitzmilch/SG Painten den Schülerlauf über die zweiKilometer mit 6:29, direkt verfolgt von Eva Ferstl (LG Domspitzmilch/SGPainten), die mit ihren 7:15 nicht nur alle weiteren Jungs zurückließ,sondern auch gleich noch einen neuen tollen Streckenrekord aufstellte.Mit knapp zwei hundert Teilnehmern hat sich der Lauf trotz seiner dochhappigen Bergauf-bergab-Struktur als beliebtes Insiderrennen derRegensburger Roadrunner etabliert.