Vorschau - Deutsche Marathon-MeisterschaftenFrankfurt, 28. Oktober 2001 Teilnehmer

LG Domspitzmilch-Frauen wollen bei den Deutschen Marathonmeisterschaftenwieder ganz oben stehen

Am Sonntag beim Euro-Marathon Frankfurt fälltnun endgültig der Vorhang zu den Deutschen Meisterschaften des Jahres 2001.Wenn um 11 Uhr rund zehntausend Laufbegeisterte auf die beschwerlichen 42Kilometer gehen sind auch über tausend Athleten/Innen dabei, die sich um dieletzten Deutschen Meistertitel des Jahres streiten. Bei den Männern trautman Sebastian Bürklein (TV Wattenscheid) am ehesten den Sieg zu und hofftbei günstigen Bedingungen auf eine Endzeit von 2:14 Stunden. DieseEntscheidung wird aber eindeutig vom Frauenfeld in den Schatten gestellt.Dort kämpfen Melanie Kraus (TSV Bayer Leverkusen), Luminita Zaituc (LGBraunschweig), Claudia Dreher (Naumburg) und Petra Wassiluk (LG EintrachtFrankfurt) nicht nur um den Sieg und eine Zeit unter 2:30, sondern auch nochgleich um die Qualifikation für die nächstjährigen Europameisterschaften inMünchen. Auch die LG Domspitzmilch Regensburg ist mit seinen Assen EllenSchöner, Kathi Kaufmann, Sophie Berkmiller, Gaby Pfandorfer, Mikki Hirt undGabi Reindl am Start und hofft in der Teamwertung auf Edelmetall.

Frankfurt ist für die Regensburgerinnen ein gutes Pflaster. Dort sorgten siebei der 98er-DM für eine besondere Rarität. Team eins holte sich damals alsTitelverteidiger erneut die Goldmedaille, Team zwei landete auf demSilberplatz. Der legendäre Satz bei der damaligen Siegerehrung "Wo liegtdenn eigentlich LG Domspitzmilch?" wird natürlich so nicht mehr fallen.Schon längst gehören die Ausdauerkünstlerinnen von der Donau zumMeisterschafts-Establishment und spätestens nach den letzten DeutschenCrossmeisterschaften wissen die meisten, wo sie die LG Domspitzmilchansiedeln müssen. Die Frage nach der Lage der LG Domspitzmilch hat dennochBedeutung hinsichtlich ihrer Platzierung. So recht mit dem DeutschenMeistertitel hat's im letzten Jahr, aber auch heuer noch nicht geklappt.

Edelmetall hatten die wackeren Damen allemal zu Hauf um den Hals, nur ebenGold fehlt seit längerem. So hofft man denn auch mit dem guten Omen vonFrankfurt und ein wenig Glück beim Saisonfinale doch noch ganz oben zustehen. Qualität werden die Domspitzmilch-Langstrecklerinnen, die im übrigenmit dem gesamten Meisterteam von 98 anreisen, auf jeden Fall abliefern. DasTop-Quintett mit Zeiten plus/minus einigen Sekunden oder Minuten über oderunter 2:50 sollte eine Zeit um die 8:30 Stunden möglich machen, und damitstand man bei den Marathonmeisterschaften noch immer auf dem Treppchen.Komplettiert wird die Fünfercrew von der wiedererstarkten Gabi Reindl, diezwar den einmalig ausgeglichenen Standard der anderen fünf nicht ganz haltenkann, aber die Drei-Stunden-Marke auch nicht weit verfehlen sollte. Gelingtdies, wird man auch noch Team zwei sehr weit vorne finden. An einenDoppelsieg wie 98 ist aber dennoch nicht zu denken.