Regensburger Nikolauslauf Regensburg, Oberer Wrd - Sonntag 3.12.2000 - Bericht - Ergebnisliste

Katharina Kaufmann und Manfred Dusold gewinnen Hauptstrecken/ Rekordteilnehmerzahl

Der diesjährige Nikolauslauf der LG Domspitzmilch Regensburg wird als echter Hit in die Annalen eingehen: Bei idealen Laufbedingungen stellte sich ein Rekordteilnehmerfeld von nahezu 250 Laufbegeisterten dem Starter. Mit Manfred Dusold (LG Bamberg) und der Lokalmatadorin Kathi Kaufmann (LG Domspitzmilch/Jahn) holten sich zwei wahre Meister ihres Fachs die Siege auf der Hauptdistanz über 10 km mit hervorragenden 31:47 und 38:36. Schnellste auf der halb so langen Mitteldistanz waren zwei Jugendliche vom LLC Marathon Regensburg: Katharina Zeitler brauchte als Siegerin der wJB nur 18:53 Minuten und Teamkollege Florian Segerer spurtete in 17:12 den Männersieger Stefan Scholler (LG Domspitzmilch/Jahn) und den in 17:20 einkommenden Gewinner der mJB, Oliver Köhler von der LG Domspitzmilch/TSG Laaber nieder. Mit fast 250 Nennungen traten so viele Nikoläuse wie in keinem Jahr zuvor am Oberen Wöhrd an, wobei die Hauptstrecke über die sechs schnell zu laufenden Runden nicht weniger als 102 Finisher aufwies.

Das Feld der Langstreckler hätte in diesem Jahr so manchen Landesmeisterschaften gut getan. Der Bayerische Marathonmeister des Vorjahres, Manfred Dusold hatte gemeldet ebenso wie Altmeister Hans Hopfner (TG Salzachtal), der Crosstitelträger von 98, Szibi Slufczyk (LLC Marathon Regensburg) und die beiden zur Landesspitze zählenden Lokalmatadoren Bernhard Westermeier und Rudi Salzberger (beide LG Domspitzmilch/Jahn). Mit im Feld befand sich auch Bergspezialist Herrmann Schwürzinger vom WSV Viechtach. Wie nicht anders erwartet drückten die beiden Topfavoriten Manfred Dusold und Hans Hopfner gleich gehörig aufs Tempo und vergrößerten Runde für Runde stetig ihren Vorsprung vor einem Verfolgerquartett mit Szibi Slufczyk, Bernhard Westermeier, Rudi Salzberger und Herrmann Schwürzinger. Als der derzeit in hervorragender Form laufende Bamberger Mitte der letzten Runde antrat, war es auch um Altmeister Hopfner geschehen. Crossfuchs Szibi Slufzcyk ließ sich ebenfalls auf keine Spurtentscheidung ein und setzte sich rechtzeitig auf Platz drei ab. Dahinter gelang Rudi Salzberger wieder ein erfreulicher Erfolg gegen den erneut verbesserten Teamkollegen Bernhard Westrmeier. Bei den Frauen war die einsam Runde für Runde drehende Serienmeisterin Kathi Kaufmann eine Klasse für sich.

Drei Runden lang belauerten sich die beiden Jugendlichen Oliver Köhler und Florian Segerer zusammen mit Mittelstreckler Stefan Scholler. Eingangs der kurzen Zielgeraden auf der Lieblstraße wehrte dann der Marathonese im Stil eines Alten noch souverän den Schlussangriff des langsam wieder in Fahrt kommenden Domspitzmilch-Mannes Stefan Scholler ab. Nur Sekunden dahinter überquerte der stark verbesserte Laaberer B-Jugendliche Oliver Köhler den Zielstrich.

Solcher Konkurrenz musste sich die Deutsche B-Jugend-Vizemeisterin über 1500 m, Katharina Zeitler vom LLC, nicht erwehren. Ohne ernsthaft gefordert zu werden, brauchte sie sicher nicht ihr Letztes geben, um dennoch ausgezeichnete 18:53 abzuliefern. Die Bayerische Juniorenmeisterin im Halbmarathon, Eva Karg von der LG Domspitzmilch/SpVgg Wolfsbuch, blieb als Frauensiegerin auch noch unter der 20-Minuten-Barriere.

Besonderes lieferten auch die Schüler-Jahrgänge ab. Während bei den Schülerinnen die Bayernmeisterin Marina Nagler (LLC Marathon Regensburg) mit 6:20 sicher gegen Alexandra Höller (TSV 1861 Mainburg) und Eva Ferstl (LG Domspitzmilch/SG Painten) gewann, lieferten sich die beiden Buben der LG Domspitzmilch, Stefan Schnabel (LG /TSV Dietfurt) und Benedickt Schäffer (LG/SG Painten) einen erbitterten Fight bis ins Ziel und waren mit 5:40 für den Dietfurter und 5:41 für den um ein Jahr jüngeren Paintner so schnell, wie schon lange keine Schüler mehr auf den 1,66 km der Wöhrd-Runde gelaufen.

Neben den Schokoladen-Nikoläusen konnten alle Teilnehmer auch in diesem Jahr den auf 152 Seiten angewachsenen Laufkalender der LG Domspitzmilch Regensburg kostenlos mit nach Hause nehmen, um sich in der Vorweihnachtszeit gleich wieder auf die neue Saison 2001 mit ihren vielen regionalen und überregionalen Events bis hin zu den Deutschen Crossmeisterschaften im März im Regensburger Uni-Gelände einstimmen zu können.