Nach über 10 Jahren Abstinenz verbessert sie sich auf 2:47:38 Stunden

Heiss marathon regensburg16 MZ FotoRegensburg, 8. Mai 2016 (orv) –  Das ist eine ziemlich verrückte Geschichte, die heute beim Regensburg Marathon passierte. Eigentlich wollte die 41jährige Telis-Läuferin Mikki Heiß nach über 20 Marathonjahren eigentlich schon aufhören. Jetzt kehrte sie in ihrer sportlichen Heimat zurück zu einem Lauf, den sie in ihren „jungen“ Jahren 2000 schon einmal gewonnen hatte. Am Ende sprang nun 2016 ein Sieg in fabelhaften 2:47:38 Stunden heraus, die sie gleich wieder in die Top-ten der diesjährigen nationalen Bestenliste (7.) hievte. „Das ist doch für eine alte Frau gar nicht so schlecht“, ihr trockener, tiefbayerischer Humor kurz nach dem Rennen. „Das ist sogar außerordentlich gut“, konterte ihr Trainer Kurt Ring lachend, der sie nun schon seit 18 Jahren betreut. Auf der 31,5km-Distanz lag die Paintnerin Barbara Ferstl (2:21:17 Stunden) vor den Telis-Läuferinnen und W50-Ass Rieke Mayer-Tancic und Eva Ferstl. Beim Viertelmarathon war mit Eva Schien (42:51 min) ebenfalls eine Telis-Läuferin ganz oben auf dem Stockerl.