„Das ist die beste Werbung, die man haben kann, für den Sport, aber auch für’s Unternehmen“ schwärmte Rainer Leidl, Organisationschef des Namenssponsors Telis Finanz und auch Bürgermeister Joachim Wolbergs war hin und weg ob der artistischen Leistungen der Leichtathletinnen und Leichtathleten mit den langen Stäben. So hatte man auch bei ihm nicht den Eindruck eines Pflichtbesuchs, dafür war er viel zu lange in der ersten Reihe des Springens. „Sprungleiter“ Jochen Schweitzer musste diesmal ohne Publikumsliebling Tim Lobinger auskommen. Der hatte EM-Qualifikationsverpflichtungen in Cottbus, wird aber kommenden Samstag bei der Sparkassen Gala wieder in Regensburgs Gefilden springen.

Natürlich war auch beim Telis Finanz Springen am Neupfarrplatz der Blick schon zum Großereignis am Uni-Hügel gerichtet. Moderator Flo Weber, seines Zeichens im letzten Jahr WM-Sprecher, konnte es sich nicht verkneifen: „Die Sparkassen Gala ist vielleicht nicht das größte deutsche Meeting, für mich aber ganz persönlich das schönste. Kommt doch einfach am Samstag ab 16 Uhr vorbei.“

Hinter den drei Ersten bei den Männern zeigten auch noch der schottischen Rekord springende Richard Hurren (5,22), Thorsten Müller (5,02) und der Amerikaner Nick Mossberg (5,02) Fünf-Meter-Sprünge. Lokalmatador Philipp Sellack (LG Telis Finanz) überquerte 4,72. Bei den Damen schafften die beiden Österreicherinnen Doris Auer und Daniela Höllwarth die vier Meter.