Telis-Mittelstreckler dominieren beim Läufermeeting die 800 m

orth_florian1_dm-aktive-kiefnerfotoNeustadt, 1. August 2010 (orv) – Beim diesjährigen Läufermeeting in Neustadt/WN konnten einige Telis-Asse deutliche Akzente setzen. Florian Orth gewann mit neuer persönlicher Bestleistung von 1:49,08 die 800 m vor Langstreckler Philipp Pflieger, der mit 1:50,90 seinen Hausrekord auf der Unterdistanz um fast zwei Sekunden verbesserte. Die Junioren-WM-Sechste über 800 m Corinna Harrer gewann überlegen die 400 m in 55,23 und Susi Lutz war über 3000 m in 9:38,70 nicht zu schlagen.

Unmittelbar vor den Deutschen Langstaffelmeisterschaften in Ulm sind das sehr gute Telis-Nachrichten. Bei etwas mehr Konkurrenz wäre für den Vierten der 1500 m DM Florian Orth vielleicht sogar eine 1:48er Zeit möglich gewesen und für Philipp Pflieger, dem gestandenen Langstreckler, gibt’s über 800 m sowieso nur eine Devise: „So schnell wie möglich die ersten vierhundert Meter anlaufen und dann die zweite Runde spurten.“ Das gefällt dem Telis-Schlacks derzeit so gut, dass er am liebsten jede Woche 800 m laufen würde. Für Corinna Harrer war dies nach ihrer Kanada-Reise immerhin die zweitbeste 400 m Leistung überhaupt. Auf der von ihr nur noch selten gelaufenen Stadionrunde war sie nur vor zwei Jahren beim Jugend-Titelgewinn um vier Hundertstel schneller.

Nicht ganz zufrieden war die amtierende Deutsche Hindernismeisterin Susi Lutz mit ihrer Flachzeit. „Es war einfach heute nicht mein Tag und nach einem für mich sehr schnellen Beginn, bin ich in der zweiten Rennhälfte fest geworden.“ Dafür klappte es bei Teamkollege Sebastian Reinwand endlich wieder einmal. Seine 8:26,10 über die 3000 m hinter zwei Kenianern waren immerhin Hausrekord für ihn. Junior Jonathan Schaible finishte mit 8:41,05 als Fünfter. Ebenfalls Dritte über 1500 m bei den Frauen wurde Julia Kick (LG Telis Finanz) mit 4:34,11. Dort gewann Lokalmatadorin Anja Schneider (DJK Weiden) mit 4:29,49. Über 3000 m freute sich Telis-Juniorin Anna Plinke über eine schöne Steigerung auf 10:35,04.

Für gute Leistungen bei der männlichen Jugend A sorgte der Amberger Viktor Jakuschew mit 1:56,,46 und Telis-Mann Lukas Kellner über 1500 m (4:04,71). Letzterer hatte aber gegen den Kenianer Josphat Kemboi bei 3:57,85 nichts auszurichten, wobei der Afrikaner zwei Tage vorher über 3000 m mit einer 8:23,74 noch mehr überzeugen konnte. Erste Bekanntschaften mit der kurzen Mittelstrecke machte der B-Jugendliche Jonas Koller (LG Telis Finanz) mit seinen 2:02,26 über 800 m. Bestzeitennah blieb sein Trainingskollege Johannes Donhauser über 800 m und 1500 m (2:05,58/4:21,17) ebenso wie Chrissy Blößl (beide LG Telis Finanz – 1500 m/4:58,42).