Taktische Rennen bestimmen die U20 bzw. U23 Rennen

harrercorinna5_dmjugend10_kiefnerfotoRegensburg, 19. August 2010 (gw) - Am Ende standen zwei zweite Plätze für die Regensburger AthletInnen zu Buche - damit waren sie in ihren Disziplinen jeweils die besten Deutschen. Florian Orth erzielte eine 3:44,93, was sich auf den ersten Blick etwas unspektakulär anhört(verglichen mit seiner Bestzeit von 3:40,60). Der Erste Teil des Rennens, in dem Richard Ringer das Tempo gestaltete, war eher verhalten. In der Endabrechnung kamen bei einer Spurt-Entscheidung sechs Läufer innerhalb von einer Sekunde ins Ziel. Florian Orth musste sich in dieser Gruppe nur dem Favoriten Jakub  Holuša (PB: 1:45 / 3:38) geschlagen geben - eine beachtliche Leistung!
Für Corinna Harrer gab es ein doppeltes Wiedersehen: Erstens mit der Britin Sarah Kelly, die sie im Finale von Moncton hinter sich ließ. Und Zweitens mit den unsäglichen Bummelrennen, die zuweilen sogar bei Diamond-League Meetings veranstaltet werden.
Einer langsame 200m-Zwischenzeit veranlasste die Wenzenbacherin schon früh die Tempoarbeit zu übernehmen. Bei 400m stand dann 63" und bei 600m 1:35' auf der Anzeigetafel. Vermutlich kam dann auf der Zielgeraden die Zeit der Sarah Kelly(PB: 2:02), die den Endspurt anzog und in 2:05,99 min gewann. Corinna Harrer verteidigte nach langer Führungsarbeit noch den zweiten Platz in einer Zeit von 2:06,82 min, mit der sie gegen Ende einer langen Saison wirklich zufrieden sein kann.