harrercorinna2_darmstadt-cross2010_kiefner-foto_kopieMehr als spannend war der Ausgang des Juniorenrennens über 8.500 Meter. Nachdem Fynn Schwiegelshohn (LG Olympia Dortmund; 28:05 min) lange für das Tempo gesorgt hatte, waren es Florian Orth aus Regensburg und der Friedrichshafener Richard Ringer, die sich in der vorletzten Runde absetzten und Schulter an Schulter ins Ziel stürmten. In 27:48 Minuten gewann Florian Orth vor dem zeitgleichen Richard Ringer. „Ich hoffe das reicht für die Quali zur Cross-EM“, sagte Florian Orth, der auf einen Start in Tilburg verzichtet. „Und wenn ich in Albufeira dabei bin, hoffe ich auf ein starkes Team, mit dem wir etwas erreichen können.“ Schnellste A-Jugendliche war die Österreicherin Jennifer Wenth, die die 4.400 Meter in 15:56 Minuten absolvierte. Vier Sekunden nach ihr erreichte die Regensburgerin Corinna Harrer das Ziel. „Für meinen derzeitigen Trainingszustand bin ich damit sehr zufrieden“, sagte die 19-Jährige, die noch am Donnerstag einen Schwellentest auf dem Laufband absolviert hatte. „Im vergangenen Jahr war ich auch Zweite – vielleicht ist das ein gutes Omen.“ Die Frankfurterin Gesa-Felicitas Krause, deutsche Jugendrekordlerin über die Hindernisse, wurde in 16:09 Minuten Dritte. „Ich habe bei allen Tempoverschärfungen versucht dran zu bleiben, aber zum Schluss ging es nicht mehr“, sagte die 18-Jährige.

dannerchristiane1_darmstadt-cross2010_kiefner-foto_kopieFür den Telis-Jugendlichen Jonas Koller, noch der B-Jugend angehörend, war die Pace der Führungsgruppe noch ein wenig zu schnell. Am Ende sprang für ihn Platz zehn heraus, doch noch gut 45 Sekunden vom Quali-Platz entfernt. Er muss sich aber nicht grämen. Fünf der neun vor ihm liegenden A-Jugendlichen verlassen im neuen Jahr die U20 bereits in Richtung Juniorenklasse. Zudem war der Regensburger ein wenig durch einen Schnupfen gehandicapt. Im Lauf der Schülerinnen W14/15 konnte Franziska Reng (LG Telis Finanz), noch den 14-Jährigen angehörend, mit Platz zwei voll überzeugen.