Den deutschen Sprintern wachsen in Regensburg oft Flügel

SailerVerena1_gala10_kiefnerfotoRegensburg, 25. Mai 2011 (orv) –  Der Meeting-Direktor des Hallen-Weltklasse-Sportfestes in Düsseldorf Marc Osenberg wollte die 100 m Gerade des Regensburger Uni-Stadions schon einmal nachmessen. „Das gibt es doch nicht, dort wird immer Bestzeit gelaufen, bei Rückenwind, bei Windstille und selbst bei Gegenwind …“. In der Tat die Siegerzeiten bei der Sparkassen Gala waren stets exzellent, das Teilnehmerfeld inzwischen aus ganz Europa kommend aber auch. Und die Regensburger Meeting-Macher erfüllen den Bundestrainern auch Richtung Zeitplan alle Wünsche. So ist es denn auch in diesem Jahr wahrscheinlich wieder Fakt. Es wird Richtung unter 10,20 bei den Männern und unter 11,30 bei den Frauen gehen.

Gemeldet sind sie wieder alle aus der deutschen Elite, angeführt von Europameisterin Verena Sailer. Bei den Herren stehen mit Tobias Unger, Marius Broening, Alexander Kosenkow, Christian Blum und Stefan Schwab die Protagonisten der letzten Jahre auf der Meldeliste. Dazu kommt ein starker Israeli namens Dimitry Glushchenko (10,25) und die starken Briten.

Unger_Edgar3_gala10_kiefnerfotoEs wird also heiß hergehen auf der pfeilschnellen Uni-Bahn und das nicht nur über die 100 m. Auf der doppelt so langen Distanz wird Sebastian Ernst (TV Wattenscheid) seine Visitenkarte abgeben. Im Olympiajahr 2004 stieg er auf wie Phönix aus der Asche, verbesserte sich bis 20,38, um dann jahrelang Schwierigkeiten zu haben. Nun ist er wieder da. In der Halle lief er deutschen Rekord. Bei 20,48 steht der Stadionrekord – der sollte doch zu knacken sein. Zumal die Gegner auch nicht ganz ohne sind: Daniel Schnelting, Michael Mathieu, Till Helmke, Robert Hering und Alexander Kosenkow haben alle Bestzeiten im 20,50er Bereich stehen. Wenn der Wind wie so oft in den letzten Jahren von Nordwest „schiebt“ ist alles möglich.

Yearwood_Ellington2_gala10_kiefnerfotoDas absolute Sprint-Highlight sollten jedoch heuer die Finale über 4x100 m sein. Zwei deutsche Nationalstaffeln treffen hier auf die Nationalstaffeln von Großbritannien (2 Teams), Österreich, Tschechien, Finnland und Polen. Außerdem sind alle deutschen Nachwuchsstaffeln am Start im Hinblick auf die verschiedenen Junioren-EM’s. Bei den Frauen trifft das deutsche Quartett auf Großbritannien, Österreich, Tschechien und Slowenien. Es werden Zeiten im 38er Bereich bei den Männern und 43er Bereich bei den Frauen erwartet, allesamt dann wieder europäische Jahresbestzeiten. Für diese Staffel-Challenge verantwortlich zeichnet die Tatsache, dass sich Nationalteams erstmals für eine WM qualifizieren müssen. Da hat sich rumgesprochen, dass Regensburg eine gute Adresse ist.

Newstelegramm

Regensburg, 02.12.18
Intersport-Tahedl-Nikolauslauf
Ausschreibung


Berlin, 31.-31.12.06
Silvesterlauf Berlin
Webseite
Ergebnisse
Bericht


Weitere Ergebnisse in der  Ergebnisrubrik...