Mit 1:18:55 und 1:19:10 dominieren sie auf der Halbmarathon-Distanz

Volke1-Heiss_dingolfing-HM11_volkefotoDingolfing, 17. September 2011 (orv) – Die Telis-Marathonis weiblicherseits mussten nachsitzen. Nachdem sie im Frühjahr die Halbmarathon-DM versäumt hatten, musste noch ein passables Teamergebnis her. Beim Dingolfinger Lauf konnte nun nachgelegt werden. Dabei verfehlte Siegerin Mikki Heiß mit 1:18:55 nur um drei Sekunden ihren aus diesem Jahr stammenden Hausrekord. Teamkollegin Steffi Volke steigerte als Zweite ihre Bestleistung gar um über eine Minute auf nunmehr 1:19:10 und blieb erstmals unter einer Stunde und zwanzig Minuten. Fakja Hofmann, als gläubige Muslimin noch „Ramadan“-geschwächt, vervollständigte den Telis-Sweep mit einer 1:25:25. Mit 4:03:30 Stunden setzte das Trio bei wieder einmal leistungshemmenden hochsommerlichen Temperaturen eine Spitzenzeit für Deutschland in der Teamwertung. Nur die diesjährigen Deutschen Meisterinnen vom SV schlaucom Saar waren heuer ein wenig schneller gewesen. Die beiden Ersten wollen die Saison beim München-Marathon am 9. Oktober in der Landeshauptstadt beenden. Mikki Heiß geht dann erstmals nach ihrer Schwangerschaftspause wieder über die volle Marathon-Distanz, die Deutsche Marathonmeisterin Steffi Volke schließt mit einem „Zehner“ ab. Beide hoffen dabei auf neue Bestzeiten.