Telis-Top-Athleten/Innen bei Cross-DM wieder im Fokus

flgeljulian1Regensburg, 3. März 2012 (orv) –  Die Gegensätze könnten nicht größer sein zwischen der witterungsunabhängigen Hallenleichtathletik und den oft zur Schlammschlacht ausartenden Crossmeisterschaften. Alles ist etwas anders, nur die Athleten/Innen nicht, zumindest jene nicht aus der Läuferhochburg Regensburg. Bereits unterm Hallendach erfolgsverwöhnt – zumindest, was das schwache Geschlecht betrifft – wollen Corinna Harrer, Maren Kock, Florian Orth, Julian Flügel, Philipp Pflieger und co. auch im Gelände so richtig zuschlagen. Beste Gelegenheit dazu bieten die Deutschen Crossmeisterschaften in Ohrdruf, wo schon 2007 und 2008 die nationalen Titelkämpfe stattfanden. Die LG Telis Finanz hat immerhin die beiden Teamtitel auf der Männer-Mittelstrecke und bei den Frauen zu verteidigen.

Harrer_c_cross_darmstadt10_foto_kiefnerFür Corinna Harrer ist Crosslaufen schon zur Philosophie geworden. Die Dritte der letztjährigen U23-Cross-EM und Fünfte von 2011 „läuft viel lieber über Stock und Stein als in der stickigen Halle“. Das sagt eine, die noch am vorletzten Wochenende den deutschen Indoor-Titel über die 3000m abgeräumt hat, Silber über die halb so lange Distanz noch dazu. Im „Handgepäck“ für die Teamwertung bringt sie noch 1500m Hallenmeisterin Maren Kock, freilich keine große Liebhaberin des tiefen Geläufs, Jana Soethout, 2011 wie Harrer im deutschen U23-Silberteam bei der Cross-EM, die letztjährige Elfte, sowie Bayerns Doppelmeisterin Christiane Danner und Deutschlands amtierende Marathonmeisterin Steffi Volke mit – die Titelverteidigung voll im Fokus. Auch Juliane Straub, Eva Ferstl und Anna Plinke sind mit dabei. Für Corinna Harrer geht’s nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Langstrecken-Ikone Sabrina Mockenhaupt auch bei den Frauen nun schon um alles oder nichts, eingeschlossen der Juniorenwertung. Ärgste Gegnerin sollte dabei Anna Hahner sein, schon bei der Cross-EM von Harrer nur knapp bezwungen, wobei die im Gegensatz zur Telis-Frau völlig auf den Cross fixiert anreisen kann.

Pflieger1_nikolauslauf11_stephanfotoDas Jahr 2012 war für das „starke“ Läufergeschlecht der LG Telis Finanz auf Grund von körperlichen „Unpässlichkeiten“ und auch viel Pech bisher eher suboptimal. So brennen Florian Orth, Philipp Pflieger und vielleicht auch schon wieder Julian Flügel, alles gestandene Cross-Protagonisten, in Ohrdruf auf Wiedergutmachung, wobei alle Drei an einem „Übertag“ auch das Zeug für ganz vorne auf der 3km langen Mittelstrecke haben. Mit Felix Plinke, Erik Somssich, Sebastian Zundler, Sebastian Reinwand, Matti Markowski und Jonas Zweck noch im Gepäck soll nun auch zum dritten Mal der Teamtitel in die Domstadt geholt werden.

Auf’s Treppchen will auch U20-Läufer Jonas Koller. Bei den Landesmeisterschaften etwas unter Wert geschlagen, will er sich auch beim neuen Bayernmeister Moritz Steininger (FC Passau) für die Niederlage revanchieren. Gelingt das, sollte der Weg zu den Medaillen nicht weit sein. Zusammen mit Jonas Fischer und Andreas Schmidt will man auch in der Mannschaftswertung möglichst weit vorne mitmischen. Auch in der U23 der Frauen hat die LG Telis Finanz mit Harrer, Kock und der noch Jugendlichen Sabrina Lang durchaus Aussicht auf einen vorderen Mannschaftsplatz. Bei der U18 startet die Fünfte der Landesmeisterschaften Franziska Reng.

Die Regensburger Anwärter/Innen auf einen der zahlreichen Seniorentitel sind die üblichen Verdächtigen. Nachdem Steffi Volke jenen in der W35 voriges Jahr deshalb nicht gewann, weil sie „nur“ bei den Frauen gemeldet war, wird diesmal zumindest meldetechnisch nichts schief gehen. Den Rest muss sie ebenfalls wie Barbara Stich (LLC Marathon) in der W45 mit ihren eigenen Beinen erledigen.