Die erste große internationale Bühne für die Regensburger Youngster

Kock-Pflieger-Harrer9_gala12_kiefnerfotoOrth-interview_DM2012_schaakefotoRegensburg. 25 Juni 2012 (orv) –  Wir erinnern uns zwei Jahre zurück. In zwei der vier nun von Telis-Athleten/Innen besetzten Laufdisziplinen waren in Barcelona überhaupt keine deutschen Athletinnen am Start. Die 1500m und 5000m der Frauen fanden ohne deutsche Beteiligung statt. Die Dinge haben sich geändert und maßgeblich daran beteiligt waren die Youngster der LG Telis Finanz. Vier aus einem Team, das ist schon was. Vier, die für das noch ganz leise Prinzip Hoffnung im deutschen Lauf stehen. „Wer übernacht gut wird, hat meistens viele Tage vorher hart gearbeitet“, sagte einmal unser Marathonmann Steffen Kosuch. Wie recht der Mann hatte. Die vier haben sich schon auf Grund ihres jungen Alters gerade mal auf den Weg gemacht. Sozusagen den Einstieg in eine schwierige Wand gewagt.

Das ist schön für sie und wunderbar für die Regensburger Leichtathletik. Zufall ist es jedoch nicht und das oft vermutete Glück haben sie sich mit viel Trainingssystematik aber auch Fleiß und Talent erarbeitet. Lassen wir es also gut sein mit einem schweren Rucksack von Erwartungen. Keiner der Vier fährt nur zum Spaß oder zum Teilnehmen mit. Erfolgreich wollen sie alle sein. Für die „Langen“ gilt es, in einem einzigen Finale am Mittwoch und Donnerstag ihre Nennposition zumindest zu halten. Die ist natürlich (noch) nicht berauschend, aber auch ein 15. Platz mit Kampf bis zum Umfallen kann Zukunft sein, dort, wo vorher nichts war.

Für die „Kurzen“ warten Vorläufe, wie sie sie in ihrer erfolgreichen Juniorenzeit noch nie erlebt haben. Der geringste Fehler und man ist draußen im Konzert der Großen. Deshalb gehen auch erst alle Gedankenspiele in die Richtung „Überstehen des Vorlaufs“. Was dann kommt? Lassen wir uns einmal überraschen. Vielleicht ist Helsinki zuerst einmal für alle Regensburger die große Lehrbühne, Vorleistungen sind da oft Schall und Rauch. Deshalb die große Bitte an alle Fans der Regensburger Leichtathletik, speziell der Läufer/Innen: Haltet den Vieren alle Daumen, die ihr zur Verfügung habt! Auf geht’s Maren und Coco, Flo und Philipp.