Telis-Langstreckler läuft bei den Deutschen Jugendmeisterschaften die 5000m in 14:45,60

KollerJonas2_DJM12_moenchengladbach_kiefnerfotoMönchengladbach, 22. Juli 2012 (orv) –  Die Jugendlichen der LG Telis Finanz Regensburg könnten bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Mönchengladbach die Erwartungen voll erfüllen. In einem nicht ganz einfachen 5000m Finale der U20 überwand Jonas Koller seine Müdigkeit von der Junioren-WM und zeigte sich als Dritter mit 14:45,60 voll im Bilde. Teamkollegin Franziska Reng überraschte als Siebte des U18-3000m Finales mit bestzeitennahen 10:18,13min nach kluger Renneinteilung.

Kollers Finale hatte beinahe internationalen Zuschnitt. Nach einem äußerst langsamen Beginn wurde es Runde um Runde schneller auch dank starker Führungsarbeit des Regensburgers, ehe der spätere Sieger und Vorausfavorit Homiyu Tesfaye vier Runden vor Schluss die Entscheidung suchte. Jonas Koller versuchte dagegen zu halten, könnte sich dabei auch ein wenig vom späteren Zweiten Moritz Steininger absetzen, wurde dann aber auf der Schlussrunde von dem Passauer noch ausgekontert. Franziska Reng hielt sich lange im Verfolgerpulk hinter den führenden sechs Läuferinnen auf und zog in der Schlussrunde ein ganz starkes Finish durch. Nach ganz hartem Kampf lag sie am Ende nur knapp weniger als eine Sekunde hinter der Fünften und freute sich riesig über ihren ersten Stockerl-Platz (erste Acht) bei nationalen Titelkämpfen. Für Youngster Andreas Schmidt reichte es trotz guter 4:13,07min im U18-Vorlauf über 1500m erwartungsgemäß nicht für’s Finale. Stabhochspringer Simon Ziegler zog sich als Elfter der U20-Entscheidung und übersprungenen 4,55m achtbar aus der Affäre.