Telis-Asse Maren Kock und Manuel Ziegler wollen in Kandel bei der U23 gewinnen

Kock1-start-0000m-2012_volkefotoRegensburg, 25. Juli 2012 (orv) –  Ihre letzte Chance bei U23-Meisterschaften im Stadion Gold zu gewinnen wollen Telis-Langstrecklerin Maren Kock über 5000m und deren Teamkollege Dreispringer Manuel Ziegler bei den am Wochenende in Kandel stattfindenden Deutschen Juniorenmeisterschaften nutzen. Dritte im Bunde wird Langstrecklerin Steffi Perfler, ebenfalls über 5000m und einer Möglichkeit auf die Top ten, sein.

Kock2_Koblenz12-SchaakefotoErfolglos waren die beiden Telis-Cracks in diesem Jahr gewiss nicht. Maren Kock holte sich bei den Frauen Gold und Silber in der Halle (1500m/3000m), fügte 10.000m Junioren-Gold und Frauen-Bronze hinzu, qualifizierte sich fast sensationell mit der zweitbesten je von einer Bayerin gelaufenen 5000m Zeit für die Europameisterschaften in Helsinki und haderte eigentlich nur ein wenig über ihren vierten Platz bei der 5000m-DM. Nun soll, eigentlich muss, noch einmal Junioren-Gold dazukommen, zu groß ist die Distanz zwischen ihrer Nennzeit von 15:27 und der Zweiten Julia Hämmer, die eine 16:38 ins Rennen mitbringt. „Da müsste schon viel passieren, wenn Maren dieser Titel durch die Lappen geht“, meinte demnach auch Telis-Teamchef Kurt Ring zum Unternehmen Gold. Mit im Rennen wird auch Teamkollegin Steffi Perfler sein, die nach langer Verletzungspause im Winter, nun wieder in Schuss ist und ihre Bestzeit von 17:16 angreifen will. Gelingt ihr das, ist ein Top-acht Platz durchaus möglich.

ZieglerManuel_BLV2012aktive_KiefnerfotoFür Manuel Ziegler kann sich die bisherige Saison auch sehen lassen. Nach Hallen-Bronze und Freiluft-Silber wurde er zum konstanten 16-Meter-Springer, was die Sache gegen Dauergegner Patrick Rädler (TSV Freudenstadt) aber nicht unbedingt leichter macht. Der kratzte ebenfalls schon mehrmals an der 16-Meter-Marke und will sicherlich auch ganz oben stehen. Springt der Telis-Mann in Kandel aber erneut, wie bei allen anderen Großanlässen vorher, die 16 Meter, sollte der Regensburger seiner Favoritenrolle gerecht werden können. Auch im Weitsprung sollte ihm beim Zweistart mit einer guten Weite um die 7,30 ein Platz unter den besten Acht möglich sein.

Gemeldet, aber nicht mehr am Start ist über 5000m Telis-U20-Ass Jonas Koller. „Jonas hatte in diesem Jahr so viele schwere Langstreckenläufe. Er hat sein Traumziel Barcelona und den Adler auf der Brust erreicht, zudem bereits die Kadernorm für den DLV-B-Kader geknackt. Was will man mehr, ein weiterer Husarenritt ist im Sinne der Jugend des Athleten derzeit eher konterproduktiv“, so sein Trainer Kurt Ring zum Stand der Koller-Aktien. Der Teamchef muss natürlich auch auf sein heißestes U23-„Pferdchen“ in Kandel verzichten. Corinna Harrer, Titelverteidigerin über 1500m, fährt nämlich nach London zu den Olympischen Spielen. Der abschließende Olympia-Vorbereitungslehrgang am gleichen Wochenende machte einen Start unmöglich.