Corinna Harrer spult in München noch einmal eine 4:06,97 herunter

Harrer3-start_muenchen-juli12_volkefotoMünchen, 25. Juli 2012 (orv) –  Corinna Harrer hat sich am Mittwoch beim Abendsportfest im Münchner Dante-Stadion einem letzten Test vor den Olympischen Spielen in London (Großbritannien; 3. bis 12. August) gestellt. Mit 4:06,97 Minuten konnte die Regensburgerin noch einmal auf ihrer Paradestrecke, den 1.500 Metern, unter Beobachtung von Bundestrainer Henning von Papen „olympische Fitness“ nachweisen. „Es war für mich schwer, für dieses kleine Rennen die richtige Einstellung zu finden. Deshalb bin ich mit dem Ergebnis auch nicht ganz zufrieden, zumal meine Form seit der letzten Woche wieder steil ansteigend ist. Irgendwie fehlte mir die Rennsituation mit vielen gleichwertigen Gegnerinnen, die innere Spannung war einfach nicht da“, so das unmittelbare Statement der Regensburgerin zu ihrem Leistungstest.

„Mit den Beinen ist sie sicher in München gelaufen, schnell und gleichmäßig, mit dem Kopf ist sie aber längst schon auf der großen Bühne in London. Sie freut sich tierisch auf ihre ersten Olympischen Spiele. Ab jetzt läuft der letzte Countdown, am Wochenende geht’s noch zum Abschlusslehrgang nach Kienbaum, am 3. August steigt sie dann in den Flieger nach London. Eine lange, extrem komplizierte Saison findet dann für sie ihren Abschluss. Schließlich ist sie neben Sabrina Mockenhaupt die einzige deutsche Starterin auf einer Flachlauf-Distanz im großen Olympia-Rund“, relativiert auch Coach Kurt Ring den gestrigen Lauf, „das große Ziel bleibt das Erreichen des Halbfinals.“

PanzerFür Corinna Harrers Teamkollegen fiel das Münchner Sportfest durchaus erfreulich aus. M15-Läufer Tim Englbrecht steigerte sich über 800m erneut um drei Sekunden auf 2:06,79, Amelie Panzer zeigte sich in der W14 als frischgebackene Bayerische Meisterin mit einer 2:26,19 erneut siegreich, Sebastian Reinwand gewann bei den Männern in einem „Trainingslauf‘ und Zweitanlauf – er hatte zuvor Corinna Harrer über 1500m Tempo gemacht – die 3000m in 8:47,66. Im selben Rennen erzielten die Telis-Athleten/Innen Andreas Schmidt (U18) und Anna Plinke (Frauen) mit 9:41,70 und 10:19,18 neue Hausrekorde. Franziska Reng (LG Telis Finanz) gewann überlegen die U18-Wertung über 800m mit bestzeitennahen 2:21,14 und Sprinter Mario Saur legte die 100 und 200m in 11,68 und 23,04 zurück.