Telis-Dreispringer wird Deutscher U23-Meister mit 15,87m

ZieglerManuel_DMJunioren12_kiefnerfotoKandel, 28. Juli 2012 (ziegler) -  Manuel Ziegler ist deutscher Junioren-Meister 2012. Nach Hallen-Bronze und Freiluft-Silber bei den nationalen Titelkämpfen der Männer war seine erfolgreiche Jagd nach Junioren-Gold im Dreisprung der krönende Abschluss einer überragenden Saison. Vier Titel auf Landesebene und ein kompletter Medaillensatz bei nationalen Meisterschaften war ein Maximum an Ausbeute aus seiner diesjährigen Leichtathletiksaison. Es waren die Sprünge nach den Sprüngen, die die ganze Leidenschaft seiner Disziplin zum Ausdruck brachten. Seine Freudensprünge  waren so genauso sehenswert wie seine starken Wettkampfsprünge, mit denen er der deutschen U23 Konkurrenz in diesem Jahr weit voraus war.

In Kandel galt er als Top-Favorit, nachdem er mit 16,26 Metern in Bochum-Wattenscheid  bei den Männermeisterschaften seinen großen Auftritt hatte. An dem für ihn goldenen Sonntag in der Südpfalz erfolgte zum Saisonende die erhoffte Zugabe.  Auf einen Doppelstart im Drei- und Weitsprung verzichtete er. Seine ganze Aufmerksamkeit und Konzentration legte er auf den Dreisprung.  Mit vier von fünf gültigen Versuchen waren seine Weiten besser als das Ergebnis des Zweitplatzierten. Für einen weiteren 16-Meter-Satz hatte  etwas die Genauigkeit am Brett gefehlt, was aber nichts an seiner hervorragenden Leistung änderte und an einer Klasse Saison, die er endlich einmal verletzungsfrei gestalten konnte. Mit seiner Siegesweite von 15,87 Metern betrug der Abstand mehr als einen halben Meter zwischen ihm und dem Vize-Meister  Patrick Rädler (TSV Freudenstadt), dem Siebten der U18 WM im Dreisprung und Vierten der U20 EM im Weitsprung, der nun seit zwei Jahren in den USA studiert.

Mit Hop, Step und Jump, den 3 Teilsprüngen seiner Disziplin, über den großen Teich sind auch Zieglers Gedanken. Es ist der Spagat zwischen Vollzeitstudium und Leistungssport, der so kaum mehr zu bewältigen ist. „An der Uni wird keine Rücksicht auf den Wettkampfsport genommen,“ erklärt der Athlet der LG Telis Finanz Regensburg. So stellt er Überlegungen an, im Rahmen eines Sportstipendiums sein Studium in den USA fortzusetzen, Sport und Ausbildung besser zu koordinieren. Allerdings müsste er dann auf das Wissen seines jetzigen Trainers Jörg Elbe in Dresden verzichten, der in besagter Disziplin früher ein Weltklassekönner war. Jenseits aller Zukunftspläne genoss er aber erst  einmal  die Siegerehrung am Nordrand des Bienwaldes, nahe der französischen Grenze.  Der Sieg in Kandel ist nunmehr der sechste Triumpf des Bundeskaderathleten bei nationalen Titelkämpfen der Jugend- und Juniorenklasse.