Telis-Marathoni lässt beim Halbmarathon sportliche Vernunft walten

pyka_dennis1_dm-marathon2010_kiefnerfotoKlagenfurt, 19. August 2012 (orv) - Die Laufveranstaltung "Kärnten läuft" hätte in diesem Jahr wohl besser "Kärnten schwitzt und leidet" heißen müssen. Bei tropischen Temperaturen weit über 30 Grad war ein Halbmarathon ganz gewiss keine sinnvolle Freizeitbeschäftigung, auch nicht für einen Marathon-Profi wie Telis-Läufer Dennis Pyka. Der ließ denn auch im Klagenfurter Hitzekessel sportliche Vernunft vor übertriebenen Ehrgeiz walten und finishte im Marathondurchgangstempo von 1:09:50 Stunden, weil eine Bestzeitenjagd bei diesen Bedingungen sowieso völlig sinnlos gewesen wäre.