Telis-Mittelstrecklerin gewinnt in Frankfurt die 3000m mit neuem Hausrekord von 9:32,25

Danner_BLVHalle13_KiefnerfotoFrankfurt, 30. Januar 2013 (orv) –  Die guten Ergebnisse der Telis-Laufarmada reißen nicht ab. Am Mittwoch holte Christiane Danner in Frankfurt-Kallbach den deutschen Hochschultitel über 3000m. Ihre Teamkollegin Tamara Stocker kam mit 10:51,64 auf Platz fünf ein. Dabei markierte die Regensburgerin mit 9:32,25 einen neuen Hausrekord und erfüllte damit ohne Probleme die A-Norm für die Deutschen Hallenmeisterschaften am 23. Februar in Dortmund. Ebenso auf dem Treppchen stand eine aus Telis-Athleten zusammengestellte Regensburger Studentenstaffel. Jonas Zweck, Lukas Zweck, Peter Haller und Mario Saur gewannen auf den etwas ungewöhnlichen 800-200-200-400m mit 3:29,57 Bronze.

„Eigentlich wurde der Start aus der Not geboren. Nachdem die Bodenverhältnisse in den letzten Tagen in Regensburg sehr schlecht waren, eine Tempoeinheit sowieso anstand, schlug mein Trainer vor, die Gelegenheit beim Schopf zu packen und das verpasste Rennen von den Bayerischen nachzuholen. Dass dies nun in Frankfurt so gut gelang, überrascht mich selbst ein wenig. Jetzt könnte ich bei den Deutschen Hallenmeisterschaften doch tatsächlich auch die 3000m laufen. Da ist aber die Konkurrenz aus dem eigenen Lager mit Corinna Harrer, Maren Kock und Carolin Aehling riesengroß. So wird’s wohl bei den 1500m bleiben“, meinte nach dem Rennen eine sichtlich zufriedene Christiane Danner.

Die Lehramtsstudentin, derzeit ein wenig im Prüfungsstress muss sich für die Hallen-DM zu Hause vorbereiten, während ihre Teamkolleginnen erneut ins portugiesische Trainingslager nach Montegordo reisen. „Das meiste ist aber schon getan, jetzt folgt nur noch der Feinschliff. Da genügen zwei bis drei Besuche in der Fürther Trainingshalle“, fügt Danner-Coach Kurt Ring bei.