Gute Aussichten für Telis-Staffeln bei den Bayerischen Langstaffelmeisterschaften in Rosenheim

pfliegerphilipp_blv-langstaffel08_kiefner-fotoRegensburg, 4. Mai 2009 (orv) – Nach den erfolgreichen Debüts auf den längsten Bahnstrecken wollen nun Corinna Harrer und Susi Lutz auch wieder auf den kurzen Distanzen angreifen, was der Jüngeren bestens in den Kram passt und für die Ältere wohl wieder eine Tempoeinheit der besonderen Art werden wird. Dafür recht kommen da gerade mal die am Samstag in Rosenheim stattfindenden bayerischen Langstaffelmeisterschaften (3x800 m weiblich/3x1000 m männlich). Beste Aussichten auf einen Titel hat das Frauen- und Jugend-Trio mit Susi Lutz, Christiane Danner und Corinna Harrer  bzw. Laura Biehler, Theresa Piedl und Christina Blößl. Auch die Junioren mit Sebastian Zendler und Jonas Zweck an der Spitze sowie die Jugendlichen mit Johannes Liedl, Dominik Jakob und Lukas Kellner wollen auf das Trepperl.

Im großen Angebot der Telis-Mittelstrecklerin steht derzeit erst eines fest: Susi Lutz, Christiane Danner und Corinna Harrer werden die Frauen-Staffel bilden, die sich im gemeinsamen Rennen mit den Quelle Juniorinnen Julia Hiller, Sandra Keil und Anne Kesselring einen heißen Kampf liefern wollen. Deutlich bevorteilt sind hier natürlich die Fürtherinnen, weil Lutz und Harrer schon noch die 25 bzw 12 ½  Runden von Bremen in den Beinen haben werden. Trotzdem freut sich Coco Harrer schon diebisch auf die ersten schnellen Runden auf der Bahn, zumal dann, wenn vorerst noch der Mannschaftsgedanke im Vordergrund steht. Für Susi Lutz dagegen gibt es eine ganz einfach und klare Zielsetzung: Vollgas in der ersten Runde und Vollgas auf der zweiten, für eine Langstrecklerin sind die taktischen Auswahlkriterien für die zwei Bahnrunden recht begrenzt.

Wer nun letztendlich aus dem Telis-Reservoir Catha und Franzi Kleye, Anna Plinke, Katharina Zeitler, Liesa Gläß und Judith Lutz eine weitere Frauen bzw. Juniorenstaffel bildet, wird erst kurz vor dem Start entschieden. Medaillenaussichten haben jedenfalls beide. Die eigentliche unschlagbare 3x800 m Jugend-Staffel mit den Optionen Corinna Harrer, Julia Kick, Theresa Piendl oder Laura Biehler wird diesmal noch nicht am Start sein, weil Julia Kick mitten im Abitur steckt und damit die Reise nach Rosenheim verständlicherweise nicht antritt. Das heißt: Die ganz Jungen bekommen ihre Chance. Aber auch die 18-jährige Laura Biehler sollte im Verbund mit den beiden noch 15-jährigen Laufküken Theresa Piendl und Christina Blößl stark genug sein, um den Titel wieder in die Domstadt zu holen.

Mit der Männer-Titelverteidigung wird’s diesmal nichts: Philipp Pflieger beginnt derzeit erst wieder mit dem Training, Jason Stewart hat aufgehört. So wird sich letztendlich alles auf eine erfolgreiche Titelverteidigung bei den Junioren konzentrieren, wobei auch dieses Unternehmen schwer umzusetzen sein wird. Medaillenträume hegen die drei Schülerinnen Anna Lotter, Maria Piendl und Leonie Wagner.