Veronika Ulrich, Mikki Heiß, Steffi Volke und Ulrike Mayer Tancic peilen bei DM Teamtitel an

heiss-ulrich-volke_dm-hm09_volkefotoRegensburg, 4. Mai 2009 (orv) – Die Telis Leichtathleten haben derzeit einen Lauf. Nachdem Susi Lutz und Corinna Harrer  aus Bremen  für 2009 schon Titel Nummer sechs und sieben mit nach Hause gebracht haben, will nun ein Marathon Quartett bei den am nächsten Sonntag in Mainz stattfindenden Deutschen Marathonmeisterschaften in der Teamwertung der Frauen erneut ganz oben stehen. Veronika Ulrich, Mikki Heiß, Steffi Volke, Ulrike Mayer-Tancic und vielleicht auch noch die in diesem Jahr gesundheitlich arg gebeutelte Conny Türk wollen am Rhein an gar nicht mal so alte Frauentriumphe anschließen. Der letzte Mannschaftsgewinn stammt immerhin erst aus dem Jahre 2007. Auch in der Einzelwertung darf man das Trio Ulrich-Heiß-Volke durchaus unter den Top-ten erwarten.

Die wichtigste Nachricht gleich vorab: Veronika Ulrich ist wieder topfit, hat ihr kleines Zwischentief bestens überstanden. „Die letzte Leistungsdiagnostik weist hervorragende Werte auf, wir gehen optimistisch ins Rennen“, so Ehemann und Trainer Rainer Ulrich zu den Aussichten seiner Frau. Auch bei Mikki Heiß und Steffi Volke zeigt die Ampel auf Grün. Nach einem erfolgreichen Trainingslager in Cervia soll es für Heiß erneut unter die 2:50 gehen (ihre Bestzeit steht bei 2:47) und auch Steffi Volke will ein Marathon-Debüt deutlich unter der Drei-Stunden-Marke hinlegen. Das kann auch Conny Türk, wenn ihre chronische Stoffwechselerkrankung überhaupt den Marathonstart zulässt. „Wenn sie sich nur einigermaßen fit fühlt, kann sie nichts und niemand vom Start abhalten“, weiß Teamchef Kurt Ring zu berichten. Mit an Bord auch W40-Läuferin Rieke Mayer-Tancic, die möglichst nahe an eine Zeit unter drei Stunden heranlaufen will und zusammen mit Ulrich und Heiß dann ein fast unschlagbares Seniorinnenteam bildet.

Betreut werden die flotten Damen allesamt von ihren mitreisenden Ehemännern, um das Unternehmen Marathon-Gold auch sicher in trockene Tücher bringen zu können. Insgesamt hofft man sogar auf einen neuen Hausrekord, der mit 8:26 Stunden immer noch vom ersten DM-Titel aus der 97er DM in Regensburg stammt. Katharina Kaufmann, Sophie Berkmiller und Daniela Arndt hatten damals die Marke als Einzel-Zweite, -Fünfte und -Achte gesetzt.