Telis Frauenteam holt mit drei Einzelbestzeiten Silber

heiss-volke-im-rennen_dm-hm09_volkefotoMainz, 10. Mai 2009 (orv) - Mikki Heiß (LG Telis Finanz) ist bei den Deutschen Marathonmeisterschaften in Mainz ein ganz großes Rennen gelungen: Mit nahezu gleich starken Hälften steigerte sie ihre persönliche Bestleistung aus dem Jahre 2002 um über drei Minuten auf 2:44:39 und wurde damit Fünfte bei den Frauen. In der W35-Wertung reichte es hinter DM-Dritten Birgitt Bohn (2:42:02) sogar zu Silber. Debütantin Steffi Volke (LG Telis Finanz) hielt sich als Elfte mit 2:54:32 ebebso vorzüglich, musste aber in Hälfte  zwei dennoch ein wenig ihr schnelles Angangstempo büßen. Auch Rieke Mayer-Tancic war im Ziel als Achte der W40 mit 3:04:59 über eine Minute schneller als ihr bisheriger Hausrekord. Veronika Ulrich und Conny Türk mussten auf Grund von gesundheitlichen Dissonanzen bereits bis Kilometer 30 das Rennen verlassen. Trotz ausgezeichneten 8:43:50 Stunden reichte es für die Telis-Damen hinter Spridon Frankfurt (8:33:21) diesmal nur zu  Silber.

Am meisten darüber ärgerte sich Veronika Ulrich darüber. Nachdem sie die Halbmarathon-Marke noch mit einer 1:21er Zeit durchlaufen hatte, bekam sie auf Grund der hohen Pollenbelastung mit der Atmung größere Probleme und stieg bei Kilometer 30 aus. Da hatte Mikki Heiß bereits zu ihrem ganz persönlichen Flow gefunden. Es rollte ganz einfach nach fünf langen Jahren des Wartens auf eine neue Bestzeit. Mit etwas Glück wäre sie beinahe noch auf die im Vorfeld noch als WM-Kandidatin gehandelte Romy Spitzmüller (LAV Rostock) aufgelaufen. Auch wenn es diesmal hinter der Überraschungssiegerin Bernadette Pichlmeier (LAG Mittlere Isar/2:38:44), der Zweiten Julia Viellehner (LG Passau/2:41:41), Birgitt Bohn und Romy Spitzmüller wieder nicht zur Einzelmedaille gereicht hat, kann die Regensburgerin stolzen Hauptes und rundum zufrieden in dei Heimat zurückkehren.