blum_rasp_rentz-blv-aktive09-kiefnerRegensburg, 25. Juli 2009 (blv-sport.de) - Was gehört zu guten Bayerischen Meisterschaften? Das Wetter muss passen, die Organisation erst recht. Und mitunter darf es ruhig noch eine kräftige Prise Schiebewind sein. All dies scheint für die LG Telis Finanz Regensburg offenbar kein Problem. Am ersten Tag der Titelkämpfe 2009 im Regensburger Universitätsstadion profitierten vor allem die Sprinter und die Weitspringer von den optimalen Bedingungen.
Auf einen solchen Lauf hatte Christian Blum (LAC Quelle Fürth/München 1860) lange warten müssen. In 10,28 Sekunden stürmte er im 100 Meter-Finale über die Bahn, unterstützt von gerade noch zulässigen 1,9 Meter Rückenwind, und lieferte nach bereits viel versprechenden 10,45 Sekunden im Vorlauf endlich wieder ein Beispiel für seine hohe Sprintqualität ab. Ob es allerdings noch für einen Platz in der deutschen 4 x 100 Meter-Staffel bei der WM in Berlin reicht, das wagte der frischgebackene Bayerische Meister trotz der momentan viertbesten Zeit in Deutschland selbst ein wenig in Zweifel zu ziehen. Hier geht's weiter bei blv-sport.de ...