Nord- und Südbayerischen Meisterschaften als gelungener erster Formtest

garatvaamelie_nord-blv-jugendhalle10_kiefnerfotoMünchen/Fürth, 11. Januar 2010 (pietsch/orv) –  Die Sprinter, Mehrkämpfer und Springer der LG Telis Finanz Regensburg starteten an diesem Wochenende mit den Nordbayerischen Meisterschaften in die oft eher ungeliebte Hallensaison. Weitspringerin Michelle Weitzel (6,00m) und Mehrkämpfer Stefan Matula (4,70m im Stabhochsprung) überzeugten dennoch bereits zu diesem frühen Zeitpunkt mit guten Leistungen. Ähnliches gelang den Läufern bei den Südbayerischen Hallenmeisterschaften. Außer Konkurrenz laufend putzten Christophe Chayriguet (1500 m/3:57,77) und Florian Orth (800 m/1:54,42 die übrige Konkurrenz souverän weg. Auch Felix Plinke als Gesamtdritter über 1500 m überzeugte mit 3:59,35. Seniorenweltmeisterin Iris Hill (LG Telis Finanz überprang als Gesamtzweite im Stabhochsprung 3,40. In Fürth überflog ihre 22 Jahre jüngere Teamkollegin Amelie Garatva als Siegerin eine 3,90.

Nach mehr als eineinhalbjähriger Wettkampfpause verlief der Einstieg für Stefan Matula zunächst etwas unglücklich. Beim Start über die 60 m Hürden rutschte der Startblock weg, so dass das Rennen für ihn bereits an der ersten Hürde beendet war. Der Telis – Mehrkämpfer ließ sich davon jedoch nicht beirren und landete im Stabhochsprung aus noch kurzem Anlauf von zehn Schritten mit sehr guten 4,70, höhengleich mit dem Ersten, Matthias Schwab aus Fürth, auf Platz zwei. Außerdem blieb er mit 7,16 (5.) im 60 m Finale im Bereich seiner persönlichen Bestleistung. Auch Philipp Sellack zeigte in dem fast vierstündigen Stabhochsprungmarathon mit 4,60 (3.) eine sehr gute Leistung, sein Vereinskollege Igor Rud konnte die guten Trainingsleistungen mit 3,90 leider noch nicht umsetzen. Genauso hoch sprang sein noch der B-Jugend angehörende Mannschaftskollege Simon Ziegler, dessen Bruder Manuel wegen einer leichten Verletzung seinen Einstand in der Männerklasse kurzfristig hatte absagen müssen. Ähnlich erging es Hürdensprinterin Pamela Spindler mit einem grippalen Infekt.

Weitspringerin Michelle Weitzel hatte nach anstrengender Winterarbeit noch etwas Probleme, den Absprungbalken zu treffen, steigerte ihre Hallenbestleistung jedoch als überlegene Meisterin trotz verkürzten Anlaufs auf gute 6,00. Bei den Stabhochspringerinnen siegte Amelie Garatva mit 3,90 ohne ernsthafte Konkurrenz, Stefanie Schulenberg überquerte 3,00.

Die im letzten Jahr noch zu den Schülerinnen gehörende Luka Krampert zeigte mit Bestleistung im 60 m Vorlauf (7,95) und Platz vier im Finale (7,99) ansteigende Form, Leonie Wagner absolvierte ihr erstes 400 m Rennen in guten 62,07.

Newstelegramm

Regensburg, 02.12.18
Intersport-Tahedl-Nikolauslauf
Ausschreibung


Berlin, 31.-31.12.06
Silvesterlauf Berlin
Webseite
Ergebnisse
Bericht


Weitere Ergebnisse in der  Ergebnisrubrik...