Ein erfolgreiches Jahr für Florian Orth

Orth_DM2012_MZ-FotoRegensburg, 16. Oktober 2012 (leichtathletik.de) - Über 1.500 Meter musste Routinier Carsten Schlangen (LG Nord Berlin) zunächst einige Rückschläge einstecken: In der Halle schnappte ihm Youngster Homiyu Tesfaye Heyi, wohnhaft in Frankfurt, geboren in Äthiopien, den Titel vor der Nase weg. Im Freien hatte der Regensburger Florian Orth die Nase vorn. Doch Carsten Schlangen bewies Kampfgeist: Mit Bestzeit von 3:33,64 Minuten sicherte er sich in Bottrop in letzter Minute das Olympia-Ticket und damit nicht nur den Platz an der deutschen Spitze, sondern auch Platz zwei in Europa. In London schaffte er es bis ins Halbfinale. Bei der EM in Helsinki lief sich dagegen der Deutsche Meister Florian Orth ins Rampenlicht. Im Finale verpasste er als Elfter nur aufgrund eines Sturzes eine vordere Platzierung. Beim ISTAF im September platzte endgültig der Knoten: 3:34,56 Minuten bedeuten Platz zwei in Deutschland und Platz vier im Vergleich mit den europäischen Topathleten. Hier geht's weiter auf leichtathletik.de ...