Bayerns Leichtathleten treffen beim Regensburger Meeting in großer Zahl aufeinander

Pflieger2 watter12 kiefnerfoto-mzRegensburg, 6. Mai 2013 (orv) –  Das traditionelle Rolf-Watter-Meeting der Leichtathleten am kommenden Samstag ab 13 Uhr im Regensburger Uni-Stadion ist ein bisschen in die Zwickmühle gekommen. Einerseits werden fast sämtliche Asse des Ausrichters LG Telis Finanz wegen der gerade abgelaufenen Deutschen Meisterschaften über 10.000m fehlen, andererseits liegt schon der Fokus auf den eine Woche später stattfindenden Pfingstveranstaltungen in München und Rehlingen. So ganz ohne Tops müssen die Regensburger dann aber doch nicht auskommen. Bei den Männern sind dies Stefan Gorol von der DJK Friedberg, der über 400m mit einer Vorleistung von 47,39 auf Lokalmatador Mario Saur (47,95) und den Münchner Jugendlichen Lauren Walter (LG Stadtwerke – 48,30) trifft. Auf den Mittelstrecken geht’s vor allem über 1500m hoch her: Hindernismann Felix Hentschel (LG Bamberg) will die beiden Telis-Leute Felix Plinke, seines Zeichens immerhin Hallen-DM-Fünfter auf dieser Strecke, und Christophe Chayriguet herausfordern. Vielleicht entschließt sich auch noch Telis-Ass Florian Orth hier in Regensburg in die Saison einzusteigen, dann aber über die 800m, wo es traditionell den Rolf-Watter-Gedächtnispreis gibt. Bei den technischen Disziplinen ragt Lukas Aufinger (TSV Ottobrunn) mit seinen bereits erzielten 7,45 im Weitsprung heraus.
Bei den Frauen wird es auf der Mittelstrecke ebenso hoch hergehen. Über 800m trifft 2:09-Läuferin Nicole Klasna (TuS Bad Aibling auf Christiane Danner (LG Telis Finanz) und die Jugendliche Christina Hering (LG Stadtwerke München). Über 1500m peilen Susi Lutz (LG Bamberg), Jessica Steidle (LG Tuttlingen-Fridingen) und Anna Plinke (LG Telis Finanz) die DM-Norm an. Am besten besetzt sind aber die Sprintdisziplinen 100m/200m mit der Armada der LG Stadtwerke München um die Riedl-Zwillinge Martina und Julia, sowie Lisa Schollbach. Über 400m treffen die beiden Fürtherinnen Sandra Keil und Regina Straub im 56-Sekunden-Bereich aufeinander. Über die Kurzhürden fordert Christina Muckenthaler (LG Stadtwerke München) Weitspringerin Michelle Weitzel (SWC Regensburg) in deren Zubringerdisziplin heraus.


Für Veranstaltungsleiter Jochen Schweitzer ist das Watter-Meeting eine willkommene Gelegenheit, organisatorisch gleich einmal für die große Sparkassen Gala, an gleicher Stelle am 8. Juni stattfindend, zu testen. „Es ist gut, zu Beginn einer Saison viele routinemäßige Dinge einmal ablaufen zu lassen, auch wenn die Sparkassen Gala natürlich ein ganz anderes Ding ist. Sorgen machen mir die schwindenden Teilnehmerzahlen vor allem in den jüngeren Altersklassen der Schüler/Innen. Hier muss die Leichtathletik nicht nur in Bayern aufpassen, dass sie nicht unter die Räder kommt,“ meint der inzwischen zum Vizepräsidenten der Süddeutschen Verbände aufgestiegene Jung-Funktionär der LG Telis Finanz.