Kritische Gedanken eines Meisterschaftsbetrachters

DM-10000m-2013 leere-Tribuene volkefotoHuglfing, 7. Mai 2013 (volke) - Rückblick: Bremen, Deutsche Meisterschaft 10.000m Bahn, ausgetragen parallel zu einem vergleichsweise "0815 Fußballspiel" Bremen gegen Hoffenheim. Dort 40.500 Zuschauer, gelaufene Distanz 121,44 km (Werder Bremen) zu 121,91 km (die Gäste) hier gefühlte 50 Zuschauer plus ca. 160 Athleten, sowie Betreuer und Funktionäre; gelaufene Kilometer ca. 1.400....

Genug der sinnlosen Statistik hin zur Frage, was könnte man besser machen, die Randsportart Laufen/Leichtathletik wieder dorthin zu rücken, wo sie einmal war und wo sie und besonders die Athleten es verdienen angesiedelt zu sein. Ist es sinnvoll eine Veranstaltung ALLER  d.h. der U 20 (5.000m), der U23 bis hin zur AK 75 in eine Topf zu werfen? Wie viele Zuschauer interessieren sich denn für den Altersklassen Fußball? Antwort: Niemand, außer die Oldies selbst.

Mein Appell an die Funktionäre: Bettet diese Wettkämpfe der Hauptklassen ein in Veranstaltungen wie z.B. die Regensburg Gala oder Koblenz. Bietet den Athleten (M/W) eine Plattform, bei der Aufmerksamkeit und Ansporn gegeben sind! Sie haben es verdienen und werden es honorieren und mit besseren Leistungen danken. Bindet die U 23 dort mit ein, denn dann haben auch diese die Möglichkeit vor Publikum, Medien und den Idolen sich zu zeigen und zu messen. Als Auftakt einer sechs (!) Stunden dauernden  Veranstaltung sind die U20 - zumindest mir - zu schade. Sie repräsentiert die Generation Olympia nach Rio und sollten nicht bei den wärmsten und hinsichtlich Zuschauer unattraktivsten Bedingungen starten.

Entschuldigt liebe "Oldies" deren Leistungen ich NICHT schmälern möchte, ihr reicht nicht, um diesen Veranstaltungen den Rahmen zu geben, dass der Sport wieder in das öffentliche Interesse rückt! Funktionäre, wacht auf und stellt Euch den Anforderungen der Gegenwart und Zukunft auch in Hinsicht der Vermarktung und Eigendarstellung des Sports!

Ein Beweis des Desinteresses gefällig: Wer im Internet Bremen 10.000 m eingibt kommt auf wenige Nachrichten. Die RUNNERS zeigt ein Bild vom HM in Refrath, Deutschland TODAY und der Donaukurier zeigen Beine, und Fokus Online bringt ein Bild von Eleni, die Mokki abklatscht. Schade übrigens, dass Mokki fehlte.

Mir ist noch Vieles mehr aufgefallen, Positives wie Negatives und mit Sicherheit den Insidern noch deutlich mehr. Die Diskussion zur Wandlung und Veränderung  würde ich gerne hiermit anstoßen! Redet darüber, findet Lösungsansätze und handelt! Mut zur Veränderung ist angesagt, wir können nur gewinnen!