Corinna Harrer steigt heute wieder ins Training ein

Harrer1 portrait Olympia12 bruesselfotoRegensburg, 2. Juli 2013 (orv) - Die medizinischen Untersuchungen haben gestern bei Corinna Harrer Gott sei Dank keinen ernsthaften Befund gebracht. Der Knochen-, Bänder- und Sehnenapparat ist intakt. Die Schwellung am rechten Innenknöchel, verursacht durch eine starke Einblutung der Risswunde geht rasch zurück und wird nun physiotherapeutisch versorgt. Hier an dieser Stelle geht auch noch unser herzlicher Dank an die vorbildliche Erstversorgung durch die medizinische Abteilung des Meetings in Birmingham. Corinna Harrers Fuß ist zwar von den massiven Einwirkungen noch grün und blau, schmerzt auch noch bei ungünstigen Bewegungen. "Beim Laufen ist es besser, die Mediziner haben das o.k. gegeben. Bereits heute beginne ich mit einem ersten leichten Dauerlauf. Am Mittwoch geht's auf die Bahn", zeigt die Regensburgerin sich selbst optimistisch.