Die neue Stadtregierung schreibt Leichtathletikpläne im Koalitionsvertrag fest

Weinweg-Renovierung2014 RingfotoRegensburg, 8. Mai 2014 (orv) –   Regensburg ist in Leichtathletik-Deutschland gut bekannt. Zur alljährlichen Leichtathletik Gala, die in diesem Jahr erneut eine „Sparkassen Gala“ ist, strömen inzwischen so viele Hochkaräter, dass das Meeting zu einem der größten Deutschlands gewachsen ist. Regensburgs Laufarmada von der LG Telis Finanz zeigt seit einigen Jahren mit ihren Leistungen im In- und Ausland bis hin zu den Olympischen Spielen, dass sie zu den Besten des Landes zählt. Es ist in der Domstadt ein sportliches Netzwerk entstanden, das Hochleistungssport möglich macht. Lediglich bei den Sportstätten blieben in der Donaustadt bisher viele Wünsche offen. Das hat in den letzten Jahren der scheidende Oberbürgermeister Hans Schaidinger erkannt und die Planungen im Endstadium seiner Amtszeit noch kräftig angeschoben. Sein Nachfolger Joachim Wolbergs will nun diesen Weg konsequent weitergehen. Jedenfalls ist das Thema Leichtathletik im neuen Koalitionsvertrag, den die Regensburger SPD mit den Grünen, den Freien Wählern, der FDP und den Piraten beschlossen hat, unübersehbar vertreten.

 

Unter Punkt 6 kann man dazu einiges schwarz auf weiß nachlesen: „Regensburger Sportgroßveranstaltungen des Breiten- und Spitzensports mit überregionaler Strahlkraft dienen der Profilierung Regensburgs als Sportstadt. Wir werden deshalb den Regensburg-Marathon, den Arber-Rad-Marathon, die Welt-Kult-Tour und die Leichtathletikgala besser fördern und Vereine bei der Durchführung von überregionalen Sportevents unterstützen. ….Das Projekt Leichtathletikhalle sollte am Standort Universität weiterverfolgt werden. Dazu sind in Verhandlungen mit Universität und Freistaat Bayern die notwendigen Rahmenbedingungen zügig zu klären. Die Errichtung der Leichtathletikhalle hat hohe Priorität. … Mittelfristig soll der Ausbau des Uni-Stadions zu einem Zentrum für Spitzen- und Breitensport in der Leichtathletik erfolgen, um nationale Veranstaltungen zu ermöglichen (Anmerkung der HP-Redaktion: es geht hier vor allem um die Erweiterung mit 8 Rundbahnen). Mit dem Freistaat Bayern sind unverzüglich Verhandlungen aufzunehmen. …Neben dem Breitensport wollen wir Spitzensport und Spitzensportler in geeigneter Weise fördern. … Als Fördermöglichkeiten sehen wir dabei den Ausbau von Stipendien, aber auch Ausbildungs- und Studienplatzkontingente. Wir werden die Errichtung eines Sportinternats in Regensburg unterstützen.“

Bereits rundum erneuert ist inzwischen die Städtische Leichtathletik-Anlage am Weinweg, Trainingsstätte der besten Leichtathleten, vornehmlich jene von der LG Telis Finanz Regensburg. Die Renovierung steht derzeit kurz vor der Vollendung. Lediglich die Markierungen müssen noch in diesen Tagen fertig gestellt werden. Die Odyssee der Athleten/Innen von einer Anlage zur anderen, ob nun Kaulbachweg oder Universität, sollte dann wohl ab nächster Woche beendet sein. „All das lässt uns optimistisch in die Zukunft schauen“, sagt dazu Telis-Sportchef Kurt Ring, „wir hoffen nun, dass alles möglichst schnell realisiert wird.“ Hier geht's zum Koalitionsvertragstext ...