Keine gemischten Läufe von Männern und Frauen

Pflieger-Fluegel-Reinwand1 DM2013 ReinwandfotoRegensburg, 3. Juni 2014 (orv) - Das Thema "gemischte Läufe" schlägt derzeit hohe Wellen. Die Regensburger Laufnacht, wie auch die Läufe bei der Sparkassen Gala selbst sind jedoch so gut besetzt, dass dies auch gar nicht nötig ist. Zudem stellt sich am Freitag Regensburgs EM-Teilnehmer von 2012 Philipp Pflieger im schnellsten 1500m Zeitlauf (Zielzeit 3:50) und im 5000m Rennen (Zielzeit 14:05) als Tempomacher zur Verfügung. Auch Felix Plinke, gestandener 14:15- und 3:45-Mann wird im zweitschnellsten 1500m Lauf die Pace machen. Bei den Läufen selbst wird immer vom schnellsten zum langsamsten Zeitlauf gestartet. Das heißt, der schnellste Zeitlauf findet zur angegebenen Zeit im Zeitplan statt, die weiteren folgen. Bei den Männern findet der 5000m A-Lauf zuerst statt, dann kommt der Frauenlauf und dann das Männer-B-Rennen. Sie sind alle drei extra im Zeitplan festgehalten. Selbstverständlich bekommt jeder Läufer/In 15 Minuten vor dem Start am Startpavillon eine extra Laufnummer. Die eigentliche Startnummer ist daher am Rücken zu tragen, die Laufnummer auf der Brust.