07. Juni 2014 (leichtathletik.de) - Die 800 Meter kontrollierte mit Fabienne Kohlmann (LG Karlstadt-Gambach-Lohr) die Favoritin. Sie steigerte ihre Saisonbestzeit auf 2:01,70 Minuten. "Ich wäre gerne schneller gelaufen. Es fehlt noch ein bisschen das richtige Rennen. Ich muss mich auch noch richtig einschätzen können", sagte sie. Die Regensburgerin Corinna Harrer (2:02.50 min) kämpfte sich auf den zweiten Platz: "Nach den 5.000 Metern von Koblenz waren die 800 wie ein Sprint." Silvio Schirrmeister konnte sich auf den 400 Meter Hürden einmal mehr als bester Deutscher positionieren. Der Chemnitzer war mit seiner Zeit von 49,85 Sekunden aber nicht ganz zufrieden. Schnellster aller Läufe war der Schweizer Kariem Hussein (49,33 sec). Bei den Frauen durfte sich Christiane Klopsch über eine neue Bestzeit von 56,02 Sekunden freuen. Die Athletin der LG OVAG Friedberg-Fauerbach war damit an der Donau ungefährdet. Auch die EM-Norm (55,90 sec) ist in Reichweite. "Der Lauf war nicht perfekt. Aber es ist gut, wenn man Bestzeit läuft und man weiß, es geht noch um einiges besser", sagte Christiane Klopsch.