LG Telis Finanz reist mit Mini-Team zu den Deutschen Halbmarathon-Meisterschaften

Koller1 HM13 kiefnerfotoRegensburg, 9. April 2015 (orv) – Die letzten Telis-Asse sind erst am Mittwoch aus dem italienischen Ostertrainingslager zurückgekehrt. Unter ihnen auch Philipp Pflieger, Jonas Koller, Tim Ramdane Cherif sowie Julia Galuschka und Anna Plinke. Am Samstag werden sie bereits schon wieder ihre Koffer packen. Dann geht’s ab in den hohen Norden. Genauer gesagt, nach Husum, unmittelbar an der dänischen Grenze, wo am Sonntag die Deutschen Meisterschaften im Halbmarathon stattfinden. Pflieger, Koller, der genauso wie sein Teamkollege Tim Ramdane Cherif noch der U23 angehört, werden um die Medaillen mitlaufen. Vielleicht tut dies auch Telis-Neuzugang Anja Schneider, die sich zu Hause auf die 21,1km vorbereitet hat.

 

„Das Trainingslager lief sehr gut. Zusammen mit meinem Teamkollegen Florian Orth konnte ich qualitativ und quantitativ alle Vorgaben bestens abspulen, auch wenn ich anfangs den Halbmarathon von Venlo noch ein wenig in den Beinen hatte. Schauen wir mal, ob die Gegner ihre großen Ziele verwirklichen können. So leicht jedenfalls werde ich mich nicht abhängen lassen“, sagt Philipp Pflieger zum Husumer Rennen, wo er mit den beiden Junioren Jonas Koller und Tim Ramdane Cherif, sowie Felix Plinke den im letzten Jahr gewonnenen Teamtitel so hart wie möglich verteidigen will.

 

Dass die LG Telis Finanz diesmal mit einem Mini-Team anreist, liegt an der geographisch etwas exponiertenLage von Husum. „Mit dem Auto wären das von Regensburg aus bis zu neun Stunden Anfahrt. Das ist den Athleten einfach nicht zuzumuten, vor allem dann, weil fast alle am Montag wieder in ihren Jobs antreten müssen. Deshalb müssen wir zum ersten Mal zu Deutschen Meisterschaften fliegen, inklusive eines Miet-Kleinbusses, der uns vom Hamburger Flughafen nach Husum und zurück bringt“, sagt Teamchef Kurt Ring zu den in seinen Augen „etwas besonderen“ Meisterschaften.

 

Dennoch wird er trotz Mini-Team nicht ganz ohne Edelmetall zurückkehren. Jonas Koller und Tim Ramdane Cherif gehören in der U23 auf jedem Fall zu jenem Kreis von Läufern, die auf’s Stockerl laufen können und auch Anja Schneider sollte nach ihrem fünften Platz bei den Deutschen Crosslaufmeisterschaften und einer 34er-Zeit über 10km keineswegs unterschätzt werden. Zusammen mit der im letzten Jahr ebenso auf dieser Distanz sehr starken Julia Galuschka und der für die verletzte Steffi Volke einspringenden Anna Plinke müsste auch in der Teamwertung der Frauen einiges möglich sein.

 

Beim Männerteam bleibt abzuwarten, wie Felix Plinke und Tim Ramdane Cherif den ebenso noch nicht ganz fitten Valentin Unterholzner ersetzen können und ob Philipp Pflieger erneut in den 1:03er-Bereich eindringen kann. Der hat sich wohl vor vierzehn Tagen nach dem Berliner Halbmarathon die Augen gerieben, weil er trotz der großen Ankündigungen etlicher deutscher Langstreckenläufer in der Deutschen Bestenliste mit seinen 1:03:50 Stunden hinter Arne Gabius immer noch auf Platz zwei steht. Der Neu-Hamburger, der in Berlin an der Verbesserung des Deutschen Rekordes deutlich scheiterte und am Ende nur noch mit einer 1:21 ins Ziel trabte, wird in Husum nicht am Start sein.