Florian Orth wird ins Top-Team der Olympiasaison aufgenommen

Orth Kock Harrer Ring1 Watter Meeting15 BruesselfotoDarmstadt, 7. November 2015 (orv) – 8 Athleten/Innen der LG Telis Finanz Regensburg haben für die neue Supersaison mit Europameisterschaften und Olympischen Spielen den Sprung in den Nationalkader (B-Kader) des Deutschen Leichtathletik-Verbandes geschafft. Bei den Frauen sind dies erneut Thea Heim, Corinna Harrer und Maren Kock jeweils im Langstreckenkader, sowie als Neuling die Neunte der diesjährigen U20-Europameisterschaften über 5000m Franziska Reng. Sie wurde in den Marathon-Kader berufen. Dort tauchen auch erstmals die Namen von Philipp Pflieger und Jonas Koller auf, letzterer 2015 praktisch ohne Wettkampfergebnisse, weil er auf Grund der schweren Verletzung bei den letztjährigen Cross-Europameisterschaften fast die ganze Saison ausfiel. Florian Orth bleibt im Mittelstrecken-Kader und wird dort sogar im Top-Team gelistet. Den Deutschen Dreisprungmeister von 2014 Manuel Ziegler findet man erneut im Dreisprung-Kader.

Mit 7 Lauf-Kadern ist die LG Telis Finanz auf diesem Gebiet einer der stärksten Clubs Deutschlands. Dies verdeutlichen auch noch die Topleute dahinter. Darunter sind mit der DM-Zweiten im Halbmarathon Anja Schneider und der DM-Dritten im Marathon Steffi Volke zwei nationale Medaillengewinnerin. Auf dem nationalen Trepperl in 2013 und 2014 standen auch schon die beiden Marathonläuferinnen Julia Galuschka und Mikki Heiß. Nicht weit davon weg waren Stella Kubasch (2015: 800m-Vierte), Benedikt Huber (2015: 800m Fünfter), Valentin Unterholzner (2015: 3000m Hindernis Fünfter), Julia Kick (2015: 1500m Siebte) und Anna Plinke (2015: 3000m Hallen-Siebte). Auch der Nachwuchs kann sich auf nationaler Ebene mit den beiden U23-Junioren Tim Ramdane Cherif und Simon Boch, sowie den drei Jugendlichen Kilian Stich, Tim Englbrecht und Johannes Merker durchaus sehen lassen.

„Wir hatten die letzten drei Jahre sehr viel Pech mit teilweise schwersten unverschuldeten Verletzungen und hoffen daher auf ein vor allem in dieser Hinsicht gesundes Jahr 2016. Das Team bleibt praktisch komplett zusammen, der eine oder andere Neuzugang wird sich nahtlos einfügen. Mit etwas Glück können sich mehrere Teammitglieder Hoffnungen auf einen EM-Start in Amsterdam machen. Für die Tops ist auch Olympia durchaus in Reichweite“, sagt dazu Telis-Teamchef Kurt Ring.