Nachträglich Bronze für Diana Sujew

Corinna Harrer Helsinki KiefnerDarmstadt, 25. Februar 2016 (orv/leichtathletik.de) - Am 1. Juli 2012 war Diana Sujew (LG Eintracht Frankfurt) überraschend EM-Sechste über 1.500 Meter geworden. Am 25. Februar 2016 ist die 25-Jährige plötzlich Medaillengewinnerin. Durch die Dopingsperre - die dritte des EM-Finals - von Anna Mishchenko rückt Diana Sujew auf den Bronzeplatz nach vorn. Die Neuvergabe der Medaillen muss allerdings noch offiziell bestätigt werden. Denn neben der ursprünglich drittplatzierten Anna Mishchenko (4:07,74 min) waren schon zuvor die Europameisterin und spätere Olympiasiegerin Asli Cakir Alptekin (Türkei; 4:05,31 min) sowie die viertplatzierte Russin Yekaterina Ishova (4:08,63 min) wegen Dopingverstößen disqualifiziert worden. Corinna Harrer (LG Telis Finanz Regensburg), die zweite Deutsche im EM-Finale von Helsinki, rückt nach dieser Entscheidung von Platz sieben auf sechs nach vorn. Mit 4:10,38 Minuten war sie ursprünglich auf Platz neun ins Ziel gelaufen. Nach heutigem Gesichtspunkt hätte sie damit in den A-Kader des DLV aufgenommen werden müssen. Hier geht's zum Bericht auf leichtathletik.de ...